Apache 207: Der Mann hinter der Sonnenbrille gibt mehr über sich preis

von

Der deutsch-türkische Rapper Apache 207 ist seit seinem Erfolg 2019 nicht mehr aus der deutschen Rapszene wegzudenken. Am 23. September erscheint auf Amazon Prime die Doku „Apache bleibt gleich“ in Anspielung auf seinen größten Hit „Roller“. Die 90-minütige Doku beinhaltet nicht nur sein erstes Interview überhaupt, sondern zeigt auch, dass der Rapper und sein Team sich mit kritischen Fragen auseinandersetzen müssen.

Volkan Yaman, wie der in Mannheim geborene Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, hatte seinen Durchbruch im April 2019 mit dem Song „Kein Problem“. Seitdem konnte er 27 goldene, sieben Platinplatten und eine diamante ansammeln.

Inhalt der Doku

Erstmals gibt der Rapper mehr über sich und sein Leben preis. Er erzählt von seiner Vergangenheit und dem Weg, den er und seine Freunde gingen, um den Erfolg zu erreichen. Mittlerweile können sie ihre Träume leben, doch haben laut eigener Aussage nie vergessen, wo sie herkommen. Sie blicken zurück auf die Vorbereitungen der ersten Tour und stellen sich die Frage, ob Apache 207 als etablierter Künstler seinen Platz finden kann oder jemand ist, der auf seinen Hype zurückblickt.

Neben Apache 207 selbst kommen in der Doku sein Bruder und sein Team zu Wort. Zusätzlich sind andere Rap-Größen wie Xatar, Bausa und Loredana, die sagt „Das war das höchste, was Deutschrap erreichen konnte“, in der Doku zu sehen.
Nicht nur mit seinem Auftreten mit langen Haaren, Sonnenbrille und dazu Dr.Martens oder Rollschuhe, sondern auch mit seinem musikalischen Style prägte Apache 207 deutschsprachigen Rap. Er inszeniert sich als Kunstfigur, ob verkleidet als Senioren-Version, wie im Video zu „200 km/h“ oder als Baby mit Windel und Schnuller, wie im Video „Bläulich“. Bereits auf „Kein Problem“ bezeichnet er sich als den „Gangster, der ab und an das Tanzbein schwingt“, während er in Rollschuhen über die Straßen gleitet.


Pashanim überrascht mit Mixtape „Himmel über Berlin“
Weiterlesen