Kurz nach Astroworld-Tragödie: Ging Travis Scott direkt nach seinem Auftritt feiern?

von

Nachdem bei Travis Scotts Astroworld-Festival in Houston, Texas eine Massenpanik entstanden war, bei der acht Menschen starben und 300 weitere Gäste verletzt wurden, ging der Rapper offenbar „unwissend“ auf eine After-Show-Party, um den Abend ausklingen zu lassen.

Travis Scott ging nach Festival-Katastrophe feiern

Die Tragödie, die sich am Freitagabend auf dem Astroworld-Festival von Travis Scott ereignete, forderte insgesamt acht Menschenleben. Die Opfer waren zwischen 14 und 27 Jahre alt. Ein 9-jähriger Junge befindet sich aktuell im künstlichen Koma und schwebt in Lebensgefahr. Sowohl Travis Scott, als auch Rap-Star Drake, der bei dem Festival als Überraschungsgast auftrat, bekamen von all den schrecklichen Ereignissen offenbar überhaupt nichts mit. Letzterer organisierte Berichten zufolge sogar eine After-Show-Party in einer örtlichen „Dave & Buster’s“-Filiale, an der auch Travis Scott teilnahm.

„TMZ“ berichtet von einer internen Quelle, die angab, dass der Musiker von den vorangegangenen Geschehnissen nichts gewusst habe. Erst auf der Party habe man ihn über die Tragödie informiert, worauf er die Party sofort verlassen habe. Die Quelle wird folgendermaßen zitiert: „Travis kannte den Ernst der Situation bei seiner Ankunft auf der Party nicht. Das passt zu der Tatsache, dass niemand, einschließlich der Polizei, den Ernst der Ereignisse öffentlich bestätigte.“

War Travis Scott zu weit entfernt von seinen Fans?

Im Gegensatz zu Travis Scott gab es an dem Abend mehrere Leute, die die schreckliche Lage erkannten und die Organisator*innen darum baten, die Show unverzüglich abzubrechen. Beispielhaft hierfür steht ein Handy-Video, auf dem eine Frau zu sehen ist, die zu einem Kameramann emporsteigt, um ihn darüber zu informieren, dass um ihn herum Menschen sterben. Letzterer reagierte allerdings nicht auf die verzweifelten Worte. Auf der Grundlage dieser Aufnahmen argumentieren Leute nun in den sozialen Netzwerken, dass Travis Scott in Sicht- und Hörweite der Hilferufe seiner Fans gestanden haben muss und jederzeit hätte reagieren können. Die Quelle von „TMZ“ hält dagegen und gibt an, dass der Rapper mindestens 50 Meter von dem Kamera-Team entfernt gewesen sei und von all dem offenbar nichts mitbekommen konnte.

Viel Kritik erhält auch ein Video von Travis Scott, in dem er zu der Tragödie Stellung bezieht und sich erschüttert zeigt. Einige kritisieren dabei, dass dem Statement keine explizite Entschuldigung zu entnehmen ist. Zuletzt versprach der Rapper, die Beerdigungskosten der Verunglückten zu übernehmen. Auch Drake gab mittlerweile ein geschriebenes Statement auf Instagram ab. Gegen beide Rapper läuft aktuell eine Klage eines Festivalbesuchers, der die Tragödie als „vermeidbar“ beschrieb.

Hier das Video-Statement von Travis Scott:


„Taylor Hawkins Tribute“-Konzert: Diese Rockstars treten in Los Angeles mit den Foo Fighters auf
Weiterlesen