Highlight: Die besten Musik-Dokus auf Netflix

„Better Call Saul“: 4. Staffel für 2018 bestätigt

Fans von Saul Goodman können vorerst aufatmen: Auch nach drei Staffeln „Better Call Saul“ ist die Vorgeschichte des Anwalts, den man zuerst in der längst berüchtigten Serie „Breaking Bad“ kennenlernte, noch nicht auserzählt. Der Sender AMC kündigte deshalb eine vierte Staffel mit insgesamt zehn neuen Folgen an, die 2018 ausgestrahlt werden sollen.

Die vierte Staffel „Better Call Saul“ könnte aber durchaus die letzte werden. Peter Gould, der neben Vince Gilligan für die Serie verantwortlich zeichnet, sagte in einem Interview: „I will say I think this show has a definitely limit to it. It’s a story with a beginning and a middle and a definite end. I have to say, I would rather have it end too soon than go on too long.” Aus einem ähnlichen Grund wurde auch „Breaking Bad“ trotz des großen Erfolgs nicht verlängert, nach den geplanten fünf Staffeln fand die Geschichte um den zum Drogenbaron mutierenden Chemielehrer und Familienvater Walter White ein Ende.

Die dritte Staffel „Better Call Saul“ wurde gerade ausgestrahlt und kann auf Netflix weiterhin im Stream gesehen werden.

Kooperation

„Better Call Saul“ auf Netflix: Endlich auf dem Niveau des großen Bruders „Breaking Bad“

https://www.musikexpress.de/gustavo-fring-aus-better-call-saul-ist-nach-einem-deutschen-fussballer-benannt-784087/

„Better Call Saul“: Deshalb war die 2. Staffel so gut

So endet die erste Staffel von „Better Call Saul“


Disney sagt mit seinem Streamingdienst Netflix und Amazon Prime den Kampf an
Weiterlesen