DaBaby soll an HIV-Aufklärungsseminar teilgenommen haben

von

Ein versöhnlicher Schritt? Nachdem der US-amerikanische Rapper DaBaby auf dem „Rolling Loud“-Festival in Miami mehrere homophobe Kommentare von sich gegeben hatte, soll dieser nun an einem HIV-Aufklärungsseminar teilgenommen haben. Dies folgt auf einige offenbar wenig durchdachte Entschuldigungen, die an die LGBTQI+ Community gerichtet waren und zurecht von vielen als unzureichend bezeichnet wurden. Kolleg*innen wie Madonna, Dua Lipa und Elton John sprachen sich öffentlich gegen ihn aus, Festivals wie das Lollapalooza cancelten seinen Auftritt. Sei es nun aufgrund des öffentlichen Drucks oder der eigenen Überzeugung; DaBaby soll sich am 25. August 2021 mit führenden Vertreter*innen von neun US-amerikanischen HIV-Organisationen getroffen haben, um seine Wissenslücken aufzufüllen. Und ob man es nun glaubt oder nicht: Dabei habe er sich „engagiert“ gezeigt und ein weiteres Mal entschuldigt, heißt es in einer Pressemitteilung zu dem digitalen Meeting.

Bei dem Treffen sei DaBaby „wirklich engagiert“ gewesen

Das Treffen fand statt, nachdem jene HIV-Organisationen Anfang des Monats einen offenen Brief an den Rapper verfasst hatten, in dem sie ihn zu einem gemeinsamen Meeting aufforderten. So stand in dem Brief unter anderem: „Wir müssen die falsche Aufklärung über HIV, die in Ihren Kommentaren zum Ausdruck kommt, und die Auswirkungen, die sie auf verschiedene Gemeinschaften hat, ansprechen.“ Während des Treffens „diskutieren sie über die HIV-Geschichte und -Aufklärung sowie über die Arbeit der Gruppen in Black, LGBTQ- und Glaubensgemeinschaften“, hieß es in der Pressemitteilung. In einer beigefügten Erklärung kamen auch die Verantwortlichen zu Wort, die DaBaby in höchsten Tönen lobten. So schrieben sie: „DaBaby war wirklich engagiert, entschuldigte sich für seine unzutreffenden und verletzenden Äußerungen über Menschen, die mit HIV leben, und begegnete unseren persönlichen Geschichten und der Wahrheit über HIV und seine Auswirkungen auf Schwarze und LGBTQ-Communitys mit großem Respekt.“

Bei seinen Entschuldigungen trat der Rapper immer wieder in Fettnäpfchen

DaBaby hatte bei seinem Auftritt beim „Rolling Loud“-Festival unter anderem Dinge gesagt wie: „Männer, wenn ihr keine Schwänze auf Parkplätzen lutscht, streckt eure Smartphones in die Höhe” und „Wenn ihr heute nicht mit HIV, AIDS oder einer dieser tödlichen sexuell übertragbaren Krankheiten aufgetaucht seid, an denen ihr in zwei bis drei Wochen sterben werdet, dann nehmt eure Handys hoch“. Kurz darauf sagte der Rapper zudem öffentlich, dass seine schwulen Fans keine „bösen schwulen N—-as“ oder „Junkies“ seien. Es folgten mehrere Entschuldigungen per Social Media, bei denen der Rapper jedoch immer wieder in Fettnäpfchen trat oder den Post kurz darauf wieder löschte. So postete er etwa einen Tweet, in dem er schrieb: „Aber die LGBT-Gemeinschaft… Ich mache mich nicht über euch lustig, macht was ihr wollt. Eure Angelegenheiten sind eure Angelegenheiten.“


Aus Kanye West wird „Ye“: Richterin genehmigt Antrag auf Namensänderung
Weiterlesen