Daniel Craig verabschiedet sich von Bond-Rolle – und mutmaßt über Nachfolge

von

Es ist nicht irgendeine Rolle, die Daniel Craig in den vergangenen 15 Jahren verkörpert hat. Die James-Bond-Saga ist wohl die ikonischste Agenten-Film-Reihe aller Zeiten und brachte nahezu jedem ihrer Hauptdarsteller – von David Niven über Roger Moore bis Pierce Brosnan – Legendenstatus ein.

Nun nähert sich die wegen der Coronapandemie oftmals verschobene Veröffentlichung des bereits 25. Bond-Films „Keine Zeit Zu Sterben“. Für Craig ist es ein besonderer Film. Denn seit einiger Zeit ist klar: Mit seinem fünften Auftritt als Agent 007 wird nun auch seine Zeit als Bond-Darsteller zu Ende gehen.

Emotionaler Abschied am Set

Craigs offizieller Abschied vom Bond-Universum wird wohl noch bis zur Veröffentlichung des Films am 30. September warten müssen. Dennoch nutzte der Schauspieler die letzten Drehtage zum Film bereits für eine Verabschiedung der Crew.

In einem Video, welches vergangenen Freitag (17. September) auf der Plattform Twitter auftauchte, sieht man den Schauspieler am Set bei einer emotionalen Ansprache. „Ich habe jede Sekunde dieser Filme geliebt. Speziell bei diesem Film, weil ich jeden Morgen aufstand und das Glück hatte, mit euch zu arbeiten“, erzählt er sichtlich bewegt. Und fügt schließlich mit bereits wegbleibender Stimme hinzu: „Mit euch zu arbeiten, war die größte Ehre meines Lebens“.

Craig verkörperte den Geheimagenten über die vergangenen 15 Jahre und spielte vor „Keine Zeit Zu Sterben“ bereits in vier anderen Teilen mit.

Nächster Bond weiblich?

Wer in Craigs Fußstapfen treten und zukünftig den berühmten Agenten verkörpern soll, steht noch nicht fest. Online kursieren sogar Gerüchte, die Reihe würde mit dem kommenden Teil komplett beendet werden. Die zuständigen Produktionsfirmen jedenfalls üben sich zu dem Thema im Schweigen.

Auch Craig selbst ließ sich kürzlich in einem Interview zu Aussagen über eine etwaige Nachfolge verleiten. „RadioTimes“ fragte den 53-Jährigen, ob im Sinne einer etwas diverseren Besetzung nicht auch eine Frau oder ein nicht weißer Schauspieler in Frage kämen. Craig erwiderte etwas unbeholfen, es sollte doch „bessere Rollen“ geben, die Frauen spielen könnten. „Die Antwort darauf ist sehr einfach“, so der Schauspieler. „Es sollte einfach bessere Rollen für Frauen und farbige Schauspieler geben. Warum sollte eine Frau James Bond spielen, wenn es eine Rolle geben sollte, die genauso gut ist wie James Bond, aber für eine Frau?“

Was für Rollen ihm dabei genau vorschweben, oder wer sonst für eine Nachfolge infrage käme, erläuterte Craig nicht weiter. So müssen Fans weiterhin geduldig auf Hinweise zur Zukunft der Bond-Reihe warten.


Lil Nas X: „Ich glaube nicht, dass ich mich jemals geoutet hätte“
Weiterlesen