David Bowie: Begleitalbum zur Doku MOONAGE DAYDREAM erscheint im September

von

Zeitgleich zum Erscheinen der Bowie-Doku MOONAGE DAYDREAM von Brett Morgen bringt Parlophone am 16. September ein umfangreiches Begleitalbum heraus. Das Album enthält unter anderem Live-Aufnahmen, bisher ungehörte Versionen und Gesprächsaufnahmen des Künstlers.

Darunter sind auch extra für den Film gemixte Tracks. Ein Livemedley von „The Jean Genie“ und „Love Me Do“ mit Jeff Beck an der Gitarre gibt es hier zum ersten Mal als fertigen Mix zu hören. Die Aufnahme stammt vom letzten Konzert der Tour zu Bowies fünftem Album  THE RISE AND FALL OF ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS im Juli 1973 im Hammersmith Odeon in London.

Das Album erscheint am 16. September zunächst auf den Streamingplattformen. Im November folgt die CD-Version, 2023 dann der LP-Release.

„Moonage Daydream“ wird als eine „abendfüllende filmische Odyssee“ beschrieben, die „Bowies kreative, musikalische und spirituelle Reise“ erforscht. Es ist der erste Bowie-Film, den seine Erben offiziell abgesegnet haben. So bekam Dokumentarfilmer Brett Morgen exklusiv Zugang zu Bowies persönlichem Foto-, Film- und Tonarchiv. Die Doku soll viele bisher unveröffentlichte Aufnahmen enthalten, etwa von der legendären Ziggy-Stardust-Tour. Als Erzähler des Films lassen die Filmemacher David Bowie selbst zu Wort kommen.

Für Brett Morgen ist es nach COBAIN: MONTAGE OF HECK über Kurt Cobain und dem Rolling-Stones-Film CROSSFIRE HURRICANE schon die dritte große Musikdoku. Zuletzt erschien 2017 sein Film „Jane“ über die Umweltschützerin Jane Goodall. „Moonage Daydream“ startet in Deutschand am 15. September in den Kinos.

Hier könnt ihr euch den Teaser zum Film anschauen:


Trump verwendet David Bowies „Heroes“ im Wahlkampf: Duncan Jones ist verärgert
Weiterlesen