„Dumm und queerfeindlich“: Nura wirft Rap-Kollegin Haiyti Homophobie vor

von

Nura hat öffentlich Haiyti angegriffen. Sie kritisiert homophobe Aussagen, die Haiyti in dem Podcast „Talk-O-Mat“ von sich gab. Die entsprechende Episode, in der neben Haiyti Koch Tim Mälzer zu Gast war, wurde bereits im September 2020 veröffentlicht.

Haiyti äußerte sich im Podcast zum Thema Homophobie im Rap. Sie bezeichnet sich selbst zwar nicht als homophob, sei in der Vergangenheit wegen ihrer Texte aber durchaus so rübergekommen. Ihre Erklärung:

„Ich sage ja auch im Text: ‚Ich find euer Geld schwul, bis es meins ist.‘ Da meine ich auch nicht die Schwulen. Da meine ich: ‚Ich finds scheiße‘.“

Gesprächspartner Mälzer fragte sie daraufhin, warum sie nicht einfach das Wort „scheiße“ verwende. Schwul, so Haiyti, sei provozierender. Und darum gehe es schließlich.

Haiyti wirft Kritiker*innen zu viel Sensibilität vor

Die 29-Jährige fügte hinzu: „Ich kann’s ja auch nicht wissen, dass manche Schwule so sensibel sind. Weil jemand intelligentes weiß, dass ich die nicht anspreche, sondern dass das Kunst ist.“

Nura lud den Ausschnitt in einem TikTok-Video hoch und antwortete darin auf die Frage, warum Haiyti in ihren Texten lieber „schwul“ statt „scheiße“ verwende: „Weil du dumm bist“. Nura setzte zudem das Hashtag „Queerfeindlichkeit“ und kommentierte: „Sängerin Haiyti am Bullshit labern. Tim Mälzer am belehren“.

Tim Mälzers Reaktion im Podcast war nüchterner, aber souverän: „Ich gehöre zu den Leuten, die das früher auch gesagt haben, bin aber über eine MeToo-Diskussion darauf aufmerksam gemacht worden. Wo ich zuerst auch dachte: ‚Nee, ich meine das doch gar nicht so, ich bin doch nicht homophob und habe ja auch schwule Freunde.‘ Bis ich das begriffen habe.“ Ihm obliege es nicht, „solche Sachen zu sagen und mich einer Beurteilung nicht auszusetzen, wenn ich selber davon überhaupt nicht betroffen bin.“

Nura will von Haiyti in Zukunft „heftig Abstand nehmen“. Haiyti selbst äußerte sich zu Nuras Post bisher nicht.

Nura ist bekannt dafür, sich unter anderem gegen Sexismus und Homophobie einzusetzen. So machte die Rapperin etwa auf den Fall des 14-jährigen trans Mädchens Marcella aufmerksam, das von der Benutzung der Umkleidekabinen und Toiletten an ihrer baden-württembergischen Schule ausgeschlossen worden war. Auch mit Farid Bang geriet sie aneinander. Der machte sich über die Trennung von Nura und Juju lustig, die einst als Duo SXTN auf der Bühne standen.

Nura veröffentlichte bisher zwei Soloalben. Zuletzt war sie als Schauspielerin in der Serie „Die Discounter“ zu sehen. Haiyti veröffentlichte bisher sieben Studioalben seit 2015, zuletzt erschien im Dezember 2021 die Platte SPEED DATE.


Foo Fighters veröffentlichen Single zum „Fraggle Rock“-Serienstart
Weiterlesen