Eminem für „Rock & Roll Hall of Fame“ nominiert

von

Mit seinem 1996 erschienenen Debüt-Album INFINITE hat sich Eminem für die Aufnahme in die „Rock & Roll Hall of Fame“ qualifiziert – und wurde dafür nominiert. Würde er aufgenommen werden, wäre er neben den Beastie Boys der zweite weiße Rap-Act, dem dies gelang. Er würde einen Platz neben weiteren HipHop-Persönlichkeiten wie etwa Jay-Z, 2Pac und Notorious B.I.G einnehmen.

Neben Eminem sind eine Reihe weiterer musikalischer Koryphäen nominiert. Zum klassischen Rock zählen unter anderem Pat Benatar, Rage Against The Machine und Judas Priest. Zusätzlich nominiert sind: New York Dolls, MC5, A Tribe Called Quest, Fela Kuti, Carly Simon, Beck, Duran Duran, Dolly Parton, Lionel Richie, Dionne Warwick, Kate Bush, Devo und Eurythmics.

John Sykes, Vorsitzende der Foundation, möchte in diesem Jahr besonders auf die Vielfalt unterschiedlicher Künstler*innen setzen. Die Verkündung der Auserwählten soll im Mai erfolgen. Fans können noch bis Ende April ihre Stimmen für ihre/n Lieblingskünstler*in auf  vote.rockhall.com abgeben.

Seit 1986 werden eine Handvoll Künstler*innen von etwa 1.000 Fachleuten der Musikindustrie auserwählt und in die „Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen. Die erste Voraussetzung ist das Erscheinungsdatum der ersten Schallplatte oder CD. Es muss mindestens 25 Jahre zurückliegen. Das Museum wurde im September 1995 eröffnet.


Fettes Brot verraten Ort und Zeit von Überraschungskonzerten
Weiterlesen