Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

Fat Boys: Prince Markie Dee im Alter von 52 Jahren verstorben

von

Prince Markie Dee, Rapper und Mitglied der legendären HipHop-Gruppe Fat Boys, ist vergangenen Donnerstag im Alter von 52 Jahren gestorben. Von den Angehörigen des Rappers gab es bisher keine genaueren Äußerungen zur Todesursache, jedoch ist auf „All HipHop“ zu lesen, dass Herzschwäche zum Tod geführt haben soll.

Gründung und Aufstieg der Fat Boys

Mark Anthony Morales wurde am 19. Februar 1968 in Brooklyn, New York geboren. Noch in seiner Jugend gründete er mit Darren Robinson (The Human Beatbox) und Damon Wimbley (Kool Rock-Ski) die Formation The Disco 3, die später unter dem Namen Fat Boys Welterfolg erlangte.

Die Profi-Karriere der Gruppe nahm ihren Anfang, als sie 1983 einen Talent-Contest in der Radio City Music Hall in New York für sich entscheiden konnten. Die zeitnahe Veröffentlichung ihres Platin-Albums CRUSHIN sowie ihre Breakout-Komödie „Disorderlies“ im Sommer 1987 stellte die Gruppe erstmals ins große Rampenlicht und machte sie zu einem der wichtigsten Popkultur-Botschafter des Rap.

Cover-Songs

Fat Boys waren vor allem für ihre aufbrausenden Cover-Songs bekannt. So gilt ihre Version von „Wipe Out“ der Surfaris mit einer Platz 12-Platzierung in den Billboard 100-Charts als ihr bis dato größter internationaler Erfolg. Ihr Cover von „The Twist“ mit Chubby Checker von „Coming Back Hard Again“ erreichte Platz 16 der Hot 100 Charts.

Das Trio popularisierte das Beatboxing und ihr humorvoller Humor sowie ihre umgängliche Art machten verhalfen der Rap-Musik zu großer Beachtung im Mainstream. Die Fusion von Freestyle-Beats und selbstironischen Texten beeinflusste Generationen von Musikern und Textern.

Eine beachtenswerte Solo-Karriere

1989 lösten sie sich nach der enttäuschenden Resonanz und mangenlden Aufmerksamkeit für ihr sechstes Studio-Albums ON AND ON auf. Markie probierte sich in dieser Zeit als Solo-Künstler aus und machte sich vor allem in der Pop- und R&B-Welt einen Namen als begnadeter Songwriter und Produzent. So war er mitverantwortlich für den Aufstieg von A-Popstars wie Jennifer Lopez, Mariah Carey und Mary J. Blige.

Und auch seine Karriere als Solokünstler sollte zwischenzeitlich noch einmal richtig Fahrt aufnehmen. Sein 1992 über Columbia Records veröffentlichtes Album FREE bescherte ihm mit der Single „Typical Reason“ sogar einen Nummer 1-Hit.

Nachdem Morales seine Solo-Karriere schließlich an den Nagel gehangen hatte, widmete er sich einer Berufung, die ihm bis zu seinem tragischen und plötzlichen Ableben begleiten und zufriedenstellen sollte.  Er wechselte zum Radio und war als WMIB-Moderator in Miami zu hören, wo er sogar Host seiner eigenen Show „The Prince Markie Dee Show“ auf SiriusXM’s Rock the Bells Station wurde.

Auf Social Media gedenken Fans und Angehörige des Verstorbenen:


Zum Tod von Prinz Philip: Darsteller aus „The Crown“ kondolieren der königlichen Familie
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €