FKA Twigs: Shia LaBeouf habe geprahlt, streunende Hunde zu erschießen

von

Achtung, Triggerwarnung: Dieser Artikel enthält Aussagen bezüglich emotionalem und physischem Missbrauch.

Die britische Sängerin FKA Twigs hat in einem Interview mit der Zeitschrift „Elle“ weiter über ihre Beziehung mit dem Hollywood-Schauspieler Shia LaBeouf berichtet. Die Künstlerin, die ihren Ex-Freund im Dezember 2020 wegen sexuellen Übergriffen, Körperverletzung und Zufügung von emotionalem Leid verklagt hat, behauptet in dem Interview unter anderem, dass LaBeouf als Vorbereitung für seine Rolle in dem Film „The Tax Collector“ (2020) streunende Hunde erschossen hätte. Der Schauspieler soll sich kurz nach der Klage selbst in stationäre Behandlung begeben haben, um seine psychischen Probleme anzugehen.

„Ich sagte zu ihm: ‚Das ist wirklich schlimm. Warum machst du das?’“, erzählt die 33-jährige Sängerin in dem Interview. „Und er meinte: ‚Weil ich meine Kunst ernst nehme. Du unterstützt mich nicht in meiner Kunst. Das ist es, was ich mache. Es ist etwas anderes als Singen. Ich stehe nicht einfach auf einer Bühne und mache ein paar Moves. Ich stecke in der Figur.‘ Er gab mir ein schlechtes Gefühl, so als ob ich nicht verstehen würde, was es bedeutet, Schauspieler*in zu sein.“ Neben dieser reichlich verstörenden Geschichte gab FKA Twigs noch weitere detailliertere Einblicke in ihre Beziehung und betonte die „kalkulierte, systematische, trickreiche und labyrinthische“ Art und Weise, wie LaBeouf sie kontrolliert habe.

„Es ist ein Wunder, dass ich da lebend herausgekommen bin“

„Wenn man einen Frosch in einen Topf mit kochendem Wasser setzt, springt der Frosch sofort heraus“, so die Künstlerin, die mit bürgerlichem Namen Tahlia Barnett heißt. „Wenn man hingegen einen Frosch in kühles Wasser setzt und es langsam erhitzt, wird der Frosch zu Tode kochen. Das war meine Erfahrung, als ich mit [LaBeouf] zusammen war.“ Sie fügt hinzu: „Es ist ein Wunder, dass ich da lebend rausgekommen bin.“ Dass sie die Beziehung überhaupt habe verlassen können, bezeichnet Barnett in dem Gespräch als „pures Glück“. Sie sagt: „Ich wünschte wirklich, ich könnte sagen, dass ich etwas Stärke gefunden habe und dieses Licht gesehen habe. Ich wünschte, ich könnte sagen: ‚[Es ist] ein Beweis für meinen starken Charakter‘ oder ‚So hat mich meine Mutter erzogen‘.“

Am 11. Februar 2021 hat sich LaBeoufs Anwaltsteam zu den Vorwürfen geäußert und „jede einzelne Anschuldigung“, die gegen den Schauspieler erhoben wurde, bestritten. Zudem lehnt LaBeouf die Zahlung des von FKA Twigs geforderten Schadensersatz ab. Am 26. Januar erschien FKA Twigs‘ neue Single „Don’t Judge Me“, die in Zusammenarbeit mit Headie One und Fred again.. entstand. Ihr zweites und bisher jüngstes Album MADELEINE wurde im Jahr 2019 veröffentlicht.


Studie: Warum wir es vermeiden sollten, uns auf mehrere Medien gleichzeitig zu konzentrieren
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €