Spezial-Abo
Highlight: Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind

Foster The People, The War On Drugs, Egotronic – die Platten der Woche vom 14. März 2014


Album der Woche: Foster The People – SUPERMODEL

„Ein gefährliches Album“ habe er diesmal mit seiner Band aufgenommen, sagt Mark Foster, Songwriter der Gruppe, deren Ursprungsname Foster & The People vor den Aufnahmen zum Debüt TORCHES zu Foster The People abgekürzt wurde. Dieses TORCHES aus dem Jahr 2011 war dominiert vom radiofreundlichen „Pumped Up Kicks“, das bald die ganze Welt mitpfiff und der dem Trio aus L. A. einen dicken One-Hit-Wonder-Stempel auf die Stirn drückte.

>>> zur Rezension

The War On Drugs – LOST IN THE DREAM

Der seltene Moment inmitten eines Traumes, in dem man merkt, dass man doch nur träumt, ist vielleicht der hellste von allen. Das Unterbewusstsein entführt uns an die entlegensten Orte, aber irgendetwas signalisiert: Stimmt gar nicht, liegst nur im Bett. Ein bisschen so verhält sich auch das neue Album von The War On Drugs.

>>> zur Rezension

Egotronic – DIE NATUR IST DEIN FEIND

Egotronic haben sich entkernt, und man kann nur sagen: Gut so! Gitarre, Schlagzeug und Synthie sind personell neu besetzt, geblieben ist nur Sänger Torsun, sozusagen die schöne alte Stuckfassade, hinter der jetzt alles dezent aufgeräumt und sinnvoll renoviert ist. Zum Beispiel die Songs: Deren Fundament bildet nicht mehr ein synthetischer Stampfbeat aus dem Prozessor – heute bringen organische Drums das Fell der Bassdrum zum Zittern.

>>> zur Rezension

Hundreds – AFTERMATH

Nur mit kleinem Budget und in Eigenregie aufgenommen, wurde das Debüt der Geschwister Philipp und Eva Milner 2010 ein kleiner Überraschungserfolg. Diesmal holten sie sich mit David Pye (u. a. Wild Beasts) einen erfahrenen Produzenten dazu. Das Ergebnis kann sich hören lassen: AFTERMATH ist ein solider Nachfolger, verschmilzt atmosphärisch-kühle Klänge mit dem warmen Gesang von Eva Milner.

>>> zur Rezension

Hauschka – ABANDONED CITY

Ein Blick in den gut besaiteten Zauberkasten von Volker Bertelmann könnte unsere Neugierde stillen. Womit hat Hauschka denn diesmal sein Piano präpariert? Das Becken eines Kinderschlagzeugs, das ihm ein Zuschauer nach dem Konzert schenkte, ist neu in der Asservatenkammer des Düsseldorfers; Holzstäbe, Filzkeile, verschiedene Tape-Sorten kamen bei den Aufnahmen zu ABANDONED CITY ebenfalls zum Einsatz.



Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind
Weiterlesen