Guns N‘ Roses covern „Black Hole Sun“

Die bisherigen zwölf Tage nach Chris Cornells Tod haben sehr viele sehr verschiedene Coverversionen von Soundgardens „Black Hole Sun“ hervorgebracht. Das Spektrum reichte von einem 225-köpfigen Chor bis hin zu Norah Jones mit der vielleicht besten aller bisherigen Versionen. Die wohl originalgetreuste haben nun Guns N‘ Roses hingelegt: Am Samstag trat die wiedervereinte Rockband um Axl Rose und Slash im irischen Slane Castle auf, es war der Tourauftakt ihrer „Not In This Lifetime“-Europatour.

„This one’s for you, Chris“, twitterten Guns N’Roses kurz vor ihrer gewohnt schweinerockigen Performance und ließen ein sehr sehr druckvolles „Black Hole Sun“ hören:

Chris Cornell starb am 17. Mai 2017 mit 52 Jahren nach einem Soundgarden-Konzert in Detroit. Der Rockmusiker erhängte sich. Seine Frau Vicky veröffentlichte dazu einen offenen Brief. Am Freitag wurde Cornell in Los Angeles beerdigt, anwesend waren unter anderem Soundgardens Kim Thayil und Matt Cameron, Tom Morello, Metallicas James Hetfield und Lars Ulrich, Dave Grohl, Taylor Hawkins und Pat Smear (Foo Fighters), Nirvanas Krist Novoselic, Courtney Love, Perry Farrell und Dave Navarro (Jane’s Addiction) und Jerry Cantrell (Alice in Chains). Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington sang zu Ehren Cornells Leonard Cohens „Hallelujah“.

Guns N’Roses spielen im Juni 2017 zwei Deutschland-Konzerte.


Soundgarden: Kim Thayil hält neues Album mit Chris Cornell für „durchaus möglich“
Weiterlesen