Häusliche Gewalt: Lune traut sich an die Öffentlichkeit

von

Sängerin Lune spricht in ihren Songs über ihre Gefühle und ihre immer schlechter werdende Psyche. Bisher glaubten Fans, sie rede von einer toxischen Beziehung. Doch nun werden ihre Songs in ein ganz anderes Licht gerückt. Denn die Sängerin traute sich mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit und sprach über den jahrelangen psychischen und körperlichen Missbrauch durch ihren Bruder.

Am Dienstag (19. Oktober) veröffentlichte Lune auf Instagram ein Bild mit einem vermeintlichen Blutfleck auf einem Kissen. In mehreren Instagram-Storys erzählt Lune von ihrem gewalttätigen Bruder, der sie jahrelang körperlich und psychisch missbraucht habe. Nach einem weiteren Angriff habe sie es schließlich nicht mehr ausgehalten und sich an die Öffentlichkeit gewandt.

„Heute ist mein Bruder sechsmal auf mich losgegangen. Schon mehrmals gab es diese Fälle mit ihm. Heute ist das erste Mal, dass ich meine Stimme erhebe. Ich hab nie was gesagt, weil ich es mittlerweile gewohnt bin. Aber jeder soll wissen, dass du immer ein Dreckiger warst. Nie konntest du ruhig bleiben, dein Ausweg war immer Gewalt. Jahrelang nur unterdrückt von dir. Ein Narzisst, der auf seine 19-jährige Schwester einschlägt. Anstatt eine Bruderrolle zu übernehmen, übernimmst du die Rolle eines Feindes.“

„Ich bin aus meinem Fenster gesprungen“

Ihr Bruder sei schon längere Zeit gewalttätig gewesen und habe sie einmal sogar dazu gebracht aus dem Fenster zu springen, woraufhin sie für zwei Monate in einem Heim landete. Entgegen der Versprechungen, dass sich nach ihrem Aufenthalt dort alles ändern würde, begann zuhause wieder alles von vorn.

„Ich habe es nie erzählt, aber vor zwei Jahren kam ich genau wegen ihm ins Heim. Er hat mich aufs Härteste geschlagen und ich bin aus meinem Fenster gesprungen. Danach kam ich ins Heim, aber nach zwei Monaten wieder zuhause. Es wurde gesagt es wird sich alles ändern, aber es blieb immer noch beim Gleichen.“

Viel Liebe aus ihrer Community

An die Öffentlichkeit sei sie gegangen, um Menschen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind und sie erkennen, dass so ein Verhalten nicht zu dulden geschweige denn in Ordnung sei. Aber auch um diese schwere Last nicht mehr alleine tragen zu müssen. Das Thema sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden, sondern besprochen und aufgeklärt werden. Narzissten würden ihr Fehlverhalten selbst nicht erkennen und wenn sie nicht an die Öffentlichkeit gegangen wäre, könnte auch ihr Bruder nicht erkennen, dass er „einen gewaltigen Fehler macht.“ „Es gibt so viele Sachen, die mich bedrückt haben und das war eine große davon. Heute musste das einfach raus, weil es zu oft vorkam und ich es psychisch einfach nicht mehr aushalte“, so Lune.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von L U N E ☾ (@lunee.officiel)


Aus ihrer Community bekommt die Sängerin viel Zuspruch und Anerkennung für ihren Mut. Auch andere Deutschrapper*innen wie Shirin David, PA Sports, Samra und Elif halten zu Lune und sprechen ihr ihren Respekt aus. Obwohl die beiden sich noch nicht kennen, schrieb Shirin David Lune: „Es tötet mich innerlich, deine Bilder zu sehen, ich bin gleichzeitig so stolz auf dich, dass du diesen Schritt gegangen bist darüber zu sprechen. (Auch wenn wir uns noch nicht kennen.) Ich wünsche dir so viel Kraft und noch mehr Mut, weil es jetzt erstmal nicht einfacher wird. Bitte lass mich wissen, falls ich etwas tun kann.“

Lune veröffentlichte im September ihre erste EP MONDSCHEIN, die EP konnte sich auf Platz 75 der deutschen Charts positionieren.


Gesetzesentwurf in den USA: Raptexte sollen nicht länger als Beweismaterial dienen
Weiterlesen