HipHop trifft in „DopeClass“ auf Klassik-Samples

von

Wer sich klassische Musik vorstellt, denkt vermutlich an Ballsäle, Anzüge und edle Instrumente. Der HipHop mit Baggy-Pants, verrauchten Clubs und überlauten Boxen stellt vermutlich genau das Gegenstück dazu dar. Aber was passiert, wenn sich diese beiden Genres verbinden? Das hat sich Sony Masterworks auch gefragt und in der Beantwortung ist „DopeClass“ entstanden.

„DopeClass“ ist der Beginn einer Reihe in der Künstler*innen auf Klassik-Samples einen neuen Track komponieren. Geschichtlich ist das auch gar nicht so weit hergeholt, denn sowohl die Klassik als auch der HipHop bedienen sich an Samples. Laut Host Falk Schacht geht es bei „DopeClass“ darum: „Eine Verbindung zu schaffen zwischen klassischer Musik und moderner Musik, speziell natürlich auch Rap.“

Alle Künstler*innen performten ihre Songs auf dem dazugehörigen „DopeClass“-Event. Jeder benutzte seine Samples dabei natürlich anders, wodurch vier Songs entstanden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Den Auftakt der Serie macht Majan, der gemeinsam mit TAIIME und seinen Produzenten Kilian und Jo aus dem berühmten Mozart-Klassiker „Lacrimosa“ den mitreißenden Rap-Song „Lacrimosa“ gemacht hat. Der Track ist seit dem 1. Oktober auf allen Plattformen erhältlich.

Rapper Credibil hat mit dem Producer-Duo Hitnapperz den kraftvollen Conscious-Track „Rap denkt an mich“ kreiert, der Song der wird am 22. Oktober veröffentlicht.

Alexa Feser bediente sich mit dem Produzenten Alexis Troy an Johann Pachelbels „Kanon D“ und machte daraus die Ballade „8MilliardenHaus“. Im Januar 2022 wird auch diese Single erhältlich sein.

Sero, der ebenfalls mit Alexis Troy arbeitet, sampelte Pjotr Tschaikowskis „Schwanensee“, woraus der gefühlvolle Track „Mitternachtsblau“ entstand. Der Song wird am 5. November kommen.


Das Maifeld Derby 2022 wird um einen Tag erweitert
Weiterlesen