Ice-Ts Schwiegervater wäre fast an COVID-19 gestorben

von

In einem Tweet erzählt Rapper Ice-T die Geschichte seines Schwiegervaters, der lange Zeit Corona-Leugner war – und schließlich mit der Krankheit auf der Intensivstation landete. Ice-T möchte mit der Geschichte auf die Risiken des Virus aufmerksam machen.

Unter einem Foto seines Schwiegervaters, der aufgrund der starken Erkrankung an Atemgeräte angeschlossen werden musste, schreibt der Rapper: „Mein Schwiegervater war ein strenger Masken-Gegner (…) COVID hat ihn erwischt. Pneumonie in beiden Lungenflügeln (…) Jetzt glaubt er dran.“ Das Foto sowie das Statement bekamen allerdings nicht nur Zuspruch.

Vor allem Corona-Leugner*innen und Masken-Gegner*innen waren aus offensichtlichen Gründen wenig erfreut über den Post. Andere warfen dem Rapper vor, den Nah-Tod und den Zustand seines Schwiegervaters für seine öffentliche Meinung auszunutzen. Diesen Stimmen entgegnete Ice-T, dass er mit der Geschichte zeigen wolle, wie ernst er das Thema nehme, da er wegen Corona fast einen geliebten Verwandten verloren hätte.

Unterstützung erhält der Rapper vor allem von Ärzt*innen, welche die Geschichte als Beispiel ihrer täglichen Arbeit mit Covid-Patient*innen verbreiten, die somit auf die Ernsthaftigkeit der Lage und die Maskenpflicht aufmerksam machen wollen. Ein Arzt schrieb zu dem Fall:

„Wenn ihr glaubt, ihr wärt gegen COVID immun, glaubt mir, ihr seid es nicht. Dieses Virus ist unberechenbar und wenn ihr zu den Unglücklichen gehört, wird es eure Lungen angreifen und euch aussehen lassen wie Ice-Ts Schwiegervater an einem Atemgerät.“


Jared Leto hat beim COVID-Pass-Protest in Italien Tränengas abbekommen
Weiterlesen