Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Ist Lil Uzi Verts Stirndiamant ein Fall kultureller Aneignung?

von

Er hat es tatsächlich getan. Seit Anfang Februar trägt Lil Uzi Vert nun einen millionenschweren pinken Diamanten auf seiner Stirn, den er sich von dem Juwelier Elliot Eliantte hat implantieren lassen und erhitzt damit öffentlich die Gemüter. Die neueste Kritik, die dem Rapper nun entgegenschlägt, bezieht sich allerdings nicht auf den Preis des Steins, sondern auf dessen Symbolhaftigkeit.

Lil Uzi Vert als Anime-Charakter?

Der kostspielige und nicht ungefährliche Eingriff war dem aus Philadelphia stammenden Rapper ein ganz besonderes Anliegen. Schließlich hat er nach eigenen Angaben seit 2017 für den Stein gespart und er sei wohl mit Abstand sein teuerster Besitz. Abgesehen von dem Umstand, dass der Diamant, der nun fest auf seiner Stirn sitzt, ein Garant für das volle Portemonnaie des Rappers ist, konnte bisher nur spekuliert werden, was ihn aus ästhetischer Perspektive zu seiner Entscheidung inspirierte. So wurde angenommen, dass er mit seinem neuen Look auf Charaktere aus Anime-Serien wie Tsunade von Naruto anspiele, da er ein Fan des Genres ist. Der Rapper Sauce Walka hingegen warf seinem Kollegen vor, dessen Style zu kopieren. Der Künstler hatte sich zuvor einen Diamanten in Form einer Träne unter seinem linken Auge einsetzen lassen. Ein neuer Tweet von Lil Uzi Vert brachte nun Licht ins Dunkel: Offenbar ließ sich der Rapper von der Hindu-Kultur inspirieren.

Hat der Rapper jetzt das dritte Auge?

Am Sonntag, den 7. Februar, veröffentlichte der Rapper einen Tweet mit Bildern einer Frau und zwei Männern, die mutmaßlich Teil der Hindu-Kultur sind. Alle drei Personen haben eine symbolische Markierung auf ihrer Stirn, genannt Bindi. Im hinduistischen Glauben gilt der Platz zwischen den Augenbrauen als sechstes Chakra, eine Art drittes Auge und dementsprechend ein Ort des geheimen Wissens. Seinen Post kommentierte Lil Uzi Vert mit den Worten „Ich bin nur ein durchschnittlicher Typ.“ Eine mögliche Antwort auf die Theorien rund um seinen Stirndiamanten. Eine Twitter-Nutzerin reagierte schließlich auf den Beitrag mit den Worten: „Wo sind all die Leute, die kulturelle Aneignungen erkennen? Ich nehme an, es ist egal, wenn es um asiatische Kulturen geht.“ In einer anderen Nachricht, die an den Rapper gerichtet war, hieß es: „Du kennst jetzt also die Absichten aller? Kannst du jetzt Gedanken lesen?“

Ist er ein Fan indischer Film-Produktionen?

Die Kritik ging offenbar nicht spurlos an dem Musiker vorbei. In einem mittlerweile gelöschten Tweet reagierte er auf die Vorwürfe ihm gegenüber mit den Worten: „Hey, es freut mich, dass ihr eure Gedanken und euer Wissen teilt… aber ich ahme hier nichts nach, ich kenne und liebe einfach verschiedene Kunstformen. Wisst ihr denn überhaupt, woher die Bilder stammen? Ehrlich, ich liebe euch.“ Wenig später gab er an, dass die Bilder aus einer Serie namens „Mahabharata“ stammen. Hierbei handelt es sich um ein bekanntes indisches Epos, das schon mehrere Male verfilmt wurde.

Die kritischen Stimmen konnte der Rapper auf diese Weise allerdings nicht besänftigen. Die Reaktionen auf Lil Uzi Verts Hang zum Hinduismus schwanken hierbei zwischen ernsthafter Kritik und Belustigung. Ein Nutzer legte dem Rapper nahe, seinen Twitter-Account mal zur Abwechslung einfach ruhen zu lassen. Vielleicht keine so schlechte Idee.

Das aktuelle Album von Lil Uzi Vert mit dem Namen PLUTO X BABY PLUTO erschien am 13. November 2020.


Crossover: So findet Rock-Musik im deutschen HipHop statt (und umgekehrt)
Weiterlesen