„Jeanne Du Barry“: Johnny Depp spielt in neuem Film Ludwig XV.

von

Nach all den Negativschlagzeilen der vergangenen Tage rund um die Enthüllungen im Verleumdungsprozess gegen Ex-Frau Amber Heard gibt es für Johnny-Depp-Fans positive Nachrichten: Depp feiert in „Jeanne Du Barry“ seine Rückkehr auf die Leinwand.

Das Historiendrama stellt den ersten Spielfilm des Schauspielers seit mehr als zwei Jahren dar. Zuletzt spielte Depp in dem Drama „Minamata“ mit. Der Film feierte im Februar 2020 seine Premiere auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin.

Aus bescheidenen Verhältnissen an den königlichen Hof

Johnny Depp spielt an der Seite von Maïwenn Le Besco die Hauptrolle in dem französischen Historiendrama über Jeanne Bécu. Bei Bécu handelt es sich um eine Frau, die 1743 als uneheliche Tochter einer verarmten Näherin geboren wurde und am Hof von Ludwig XV. aufstieg, um seine Mätresse zu werden. Depp mimt in dem Film Ludwig XV. An seiner Seite spielt die Schauspielerin und Drehbuchautorin Maïwenn, die gleichzeitig Regie führt. Außerdem wurden Louis Garrel, Pierre Richard und Noémie Lvovsky als Darsteller bestätigt.

Der Verleih Wild Bunch übernimmt den Vertrieb. „Jeanne Du Barry“ könnte bei den Filmfestspielen in Cannes 2023 seine Premiere feiern.

Schlammschlacht mit Amber Heard schadete Depps Karriere

Seit Beginn des Rechtsstreits mit Ex-Frau Amber Heard wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt 2016 sagt Depp in diversen Interviews, dass sich seine Auftragslage drastisch verschlechtert habe. Gegenüber der „Sunday Times“ sprach der 58-Jährige sogar von einem Boykott seiner Person seitens der Filmindustrie. So würden Produktionen mit ihm absichtlich zurückgehalten, um negative Aufmerksamkeit zu vermeiden. Depp hatte unter anderem seine Rolle in der „Phantastische Tierwesen“-Reihe im Zuge der Debatte aufgeben müssen.


Amber Heard kritisiert Johnny Depp für TikTok-Video
Weiterlesen