Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

Kanye Wests neues Album „YANDHI“ lässt auf sich warten

Nach einem im besten Fall bizarren Auftritt bei „Saturday Night Live“ mit Trump-freundlichen Tönen, einem „Make America Great Again“- Hut und der Ankündigung, sich 2020 als Präsidentschaftskandidat aufstellen zu lassen, verließ Kanye West am Samstag die US-Show. Von seinem für den gleichen Tag angekündigten Album YANDHI aber keine Spur. Nach zwei Tagen des Wartens folgte nun die traurige Gewissheit: Das Album kommt nicht wenig, sondern viel später, als gedacht – am 23. November 2018, auch bekannt als „Black Friday“, traditionell in Amerika der Beginn der Weihnachtseinkaufsaison.

Quell dieser Information waren weder Kanye West noch sein Management, sondern seine Frau Kim Kardashian West auf Twitter. Der Künstler selbst plant einen Afrika-Aufenthalt zur Fertigstellung seines Werks, das nach eigenen Angaben „nie gehörte Sounds“ und „nie angesprochene Konzepte“ beinhalten wird.

YANDHI wäre indirekt Kanye Wests sechstes Album 2018, an fünf war er in diesem Jahr schon beteiligt. Die Album-Serie ist unter dem Namen „Wyoming Sessions“ bekannt, sie besteht aus seiner Solo-EP YE sowie einem Kollabo-Album mit Kid Cudi, KIDS SEE GHOSTS. Bei drei von fünf Alben aus den Sessions trat Kanye West als Produzent auf, darunter bei Pusha T, Nas und Teyana Taylor.

Der Name deutet es bereits an: YANDHI soll ein indirekter Nachfolger von YEEZUS aus dem Jahr 2013 sein. „Jesus“, „Gandhi“, Wests Spitzname „Ye“ – Ihr seht schon.


Im Stream: Schauspieler Michael Shannon liest Leonard Cohens „Kanye West Is Not Picasso“
Weiterlesen