Kollegah dreht ein Musikvideo und Passanten befürchten einen Terroranschlag

von

Das ist wohl gehörig schief gelaufen: Die Rapper Kollegah und Asche inszenierten für ihr Musikvideo einen Überfall auf einen Juwelier. Am Ende wurden beide von der Polizei abgeführt.

Der Polizeieinsatz

Im Bahnhofsviertel von Frankfurt gab es am Samstag, den 7. November ein Großaufgebot der Polizei bei einem Juweliergeschäft. Besorgte Passanten hatten die örtliche Polizei gerufen und berichtet, dass das Geschäft von maskierten Männern mit Waffen ausgeraubt werde. Bei der Aktion handelte es sich allerdings um eine Szene für ein Musikvideo von Kollegah und seinem Rap-Kollegen Asche. Das Problem: Es wurde wohl von Seiten der Produktion versäumt, die Frankfurter Polizei über das „äußerst öffentlichkeitswirksame Vorhaben zu unterrichten“, wie später ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur berichtete.

Außerdem fand die Polizei fünf Schusswaffen-Attrappen, die man per Gesetz nicht mit sich führen darf. Offenbar sorgte die Aktion vor allem unter Anwohner*innen für Angst und Verunsicherung. „So was habe ich in sieben Jahren hier im Bahnhofsviertel nicht erlebt. Auf einmal lagen Leute auf der Straße, sie hatten Angst. Die Polizei hat laut geschrien. Ich dachte zuerst an einen Terroranschlag“, berichtete beispielsweise ein Imbiss-Verkäufer der Bild-Zeitung.

Alles nur Promo?

Der Rapper und Produzent Hassan Annouri sieht hinter der Aktion übrigens eine geplante Promo-Aktion, um Aufmerksamkeit zu generieren. „Am Ende ist das eine PR-Aktion. Die einzigen, die gewonnen haben, sind die Macher des Videos. Ansonsten wurden nur Steuergelder versenkt“, berichtete er gegenüber Bild. Selbst wenn diese Theorie nicht zutreffen sollte, so weiß Kollegah die Geschichte schon jetzt zu seinen Gunsten zu nutzen. Kürzlich veröffentlichte der Rapper über seinen Instagram-Account Mitschnitte der Überwachungskameras aus dem Juweliergeschäft samt einer Ankündigung zu einer „Offiziellen Stellungnahme“ am 20. November. Der Rapper bleibt eben Geschäftsmann.

Kollegahs aktuelles Album ALPHAGENE II erschien am 13. Dezember 2019.


Haftbefehl über seine nächste Platte: „Das Album ist ready“
Weiterlesen