Konzert mit Bryan Adams, The Boss Hoss und Sarah Connor: Großveranstaltung in NRW findet trotz Corona statt

von

In Düsseldorf soll am 4. September ein Konzert vor rund 13.000 Zuschauer*innen stattfinden. Unter dem Titel „Give Live A Chance“ sollen neben Bryan Adams, Sarah Connor und The Boss Hoss auch Rea Garvey, Joris und Michael Mittermeier auftreten. Dies bestätigte Veranstalter Marek Lieberberg laut dpa in einer Pressemitteilung.

Lieberberg wird zu dieser Entscheidung mit den Worten zitiert: „Das ist das Zeichen, auf das Fans, Künstler und Crews sowie die gesamte Musikindustrie sehnsüchtigst gewartet haben“.

Die Synchronisation mit den Düsseldorfer Behörden und der Merkur Spiel-Arena sei von Anfang an Grundlage dieses Projekts gewesen. Dies wolle man während und nach der Veranstaltung fortsetzen, „um ein positives Beispiel zu geben, wie Großveranstaltungen in Zeiten von Corona aussehen können.“

Ferner sieht sich Lieberberg mit diesem Schritt offenbar als Wegbereiter: „Wir machen die Tür auf für die Renaissance der Live-Musik, der wir mit diesem Konzert endlich die verdiente Chance zum Neustart geben. Wir sind sicher, dass unser Publikum enthusiastisch, tolerant und verantwortungsbewusst damit umgehen wird.“

Ob das Konzert tatsächlich wie geplant stattfinden kann, scheint jedoch ungewiss. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat „begründete Zweifel an der rechtlichen Grundlage“ eines in Düsseldorf geplanten Konzerts mit 13.000 Zuschauern geäußert. Das Konzept sei nicht mit dem Land abgestimmt worden, erklärte er am Freitag
gegenüber der dpa.

Grundsätzlich sind Großveranstaltungen mit über 300 Besucher*innen in Nordrhein-Westfalen wegen der anhaltenden Corona-Pandemie bis vorerst 31. Oktober 2020 untersagt. Ausnahmen erlaubt die aktuelle Verordnung wie folgt: „Konzerte und Aufführungen mit mehr als 300 Zuschauern sind auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes nach § 2b zulässig, das mindestens die vorstehenden Maßgaben absichert.“

Zu den Hygiene-Maßnahmen beim „Give Live A Chance“-Konzert gehören demnach unter anderem personalisierte Tickets, eine Maximalspielzeit von insgesamt 150 Minuten, eine Sitzordnung mit jeweils mindestens 1,50 Meter Abstand, keine Stehplätze, Maskenpflicht, erweiterte Zugangs- und Wartebereiche, zeitlich abgestufte Ein- und Auslass-Slots, Alkoholverbot, Desinfektion und zusätzliche sanitäre Maßnahmen.



Arctic Monkeys sammeln Spenden für Club & verlosen Alex Turners Gitarre
Weiterlesen