Lana Del Rey teilt Albumcover und feiert ihren „diversen Freundeskreis“

von

Lana Del Rey hat das Artwork ihres siebten Studioalbums, CHEMTRAILS FOR COUNTRY CLUB, zusammen und mit der aus elf Songs bestehenden Tracklist veröffentlicht. Die Platte wird den bereits im vergangenen Jahr veröffentlichten Song „Let Me Love You Like A Woman“ enthalten, sowie ihre Coverversion zu John Mitchells „For Free“. Das Musikvideo zum Titeltrack „Chemtrails For Country Club“ erscheint außerdem noch heute.

Auf dem Schwarzweiß-Cover des neuen Werkes ist die 34-Jährige mit vielen Freunden zu sehen. Sie alle sitzen an einem Tisch und strahlen in die Kamera. Auf Instagram deklariert Lana Del Rey das Foto als Spiegelbild ihres sozialen Umfeldes: „Wir sind alle eine schöne Mischung aus allem – manche mehr als andere, was in allem, was ich mache, sichtbar ist und gefeiert wird.“

Und weiter heißt es: „In 11 Jahren Arbeit war ich immer extrem inklusiv. Meine besten Kumpel sind Rapper, meine Freunde waren Rapper. Meine liebsten Freunde sind von überall her, also bevor ihr wieder Kommentare über ein WOC/POC-Thema abgebt: Ich bin nicht diejenige, die die Hauptstadt stürmt, ich verändere buchstäblich die Welt, indem ich mein Leben und meine Gedanken und meine Liebe da draußen auf den Tisch lege, 24/7. Respektiert das.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lana Del Rey (@lanadelrey)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lana Del Rey (@lanadelrey)

Vor dem Statement trat Lana Del Rey in einige Fettnäpfchen

Es scheint, als wäre dieser Zug eine Reaktion auf den Social-Media-Shitstorm, den die Musikerin im vergangenen Sommer abbekommen hatte. In einem Instagram-Post, in dem sie NORMAN FUCKING ROCKWELL! (erschienen am 5. September 2020) ankündigte, verglich sich Del Rey mit anderen Sängerinnen – vor allem Women Of Color – wie Beyoncé und Nicki Minaj, „die Nummer-1-Songs hatten, in denen es darum ging, sexy zu sein, keine Kleidung zu tragen, zu ficken, zu betrügen, usw.“

Es folgte der Vorwurf, dass sie in ihrer Musik Missbrauch verherrliche. Del Rey daraufhin: „Ich habe die Nase voll von weiblichen Autoren und Alt-Sängern, die sagen, dass ich Missbrauch verherrliche, wenn ich in Wirklichkeit nur eine glamouröse Person bin, die über die Realitäten dessen singt, was wir alle jetzt sehen, dass missbräuchliche Beziehungen auf der ganzen Welt sehr weit verbreitet sind.“

Del Rey, bürgerlich Elisabeth Grant, wurde 2011 mit ihrem Song „Video Games“ bekannt und veröffentlichte im Jahr 2012 ihr Debüt BORN TO DIE, das eines der verkaufsstärksten Alben des Jahres war.


Black Country, New Road: Neuen Song „Track X“ hören
Weiterlesen