Lil Wayne soll offenbar von Donald Trump begnadigt werden

von

Dass Lil Wayne in den vergangenen Monaten für Donald Trump die Werbetrommel rührte, scheint sich nun für ihn auszuzahlen. Im Rahmen seiner letzten Amtshandlungen, scheint der ausscheidende US-Präsident den Rapper, dem unter anderem illegaler Waffenbesitz vorgeworfen wird, begnadigen zu wollen.

Eigentlich hätten Dwayne Michael Carter, Jr. alias Lil Wayne bis zu zehn Jahren Gefängnis gedroht, nachdem Bundesagenten bei einem Zwischenstopp in Miami in seinem Privatjet neben Drogen wie Kokain, Ecstasy und Heroin, eine vergoldete Waffe fanden. Der Rapper wurde im November 2020 verhaftet und hätte nächsten Monat eigentlich verurteilt werden sollen. Eine Begnadigung des noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump würde den Musiker nun allerdings komplett entlasten. Dass man im Weißen Haus bereits Dokumente vorbereitet habe, die genau das bewirken würden, berichtete „Bloomberg“. Die Information stammt offenbar aus anonymer Quelle. Einen Monat vor seiner Verhaftung und eine Woche vor den Präsidentschaftswahlen hatte Wayne abermals für Trump geworben und sich für dessen Reformen stark gemacht.

Ein anderer Rapper der noch auf Donald Trumps Liste stehen soll, ist Kodak Black. Dieser sitzt gerade eine Haftstrafe in einem Gefängnis in Illinois ab. Der Grund war hier ebenfalls illegaler Waffenbesitz und eine Falschaussage bezüglich Regierungsunterlagen, die er tätigte, um eine registrierte Waffe zu kaufen.

Es bleibt abzuwarten, wen Donald Trump noch in seinen letzten Minuten begnadigen wird. Verschiedene Medienportale vermuten, dass reiche Straftäter, Trump nahe stehende Anwälte und Lobbyisten zu den Glücklichen gehören könnten. Sie zählen zu den Leuten, von denen Trump nach Ende seiner Amtszeit profitieren könnte.


WDR-Talkshow „Die letzte Instanz“ löst Shitstorm aus – die Deutschrap-Community reagiert
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €