Ehemaliger Snoop-Dogg-Produzent von Donald Trump begnadigt

von

In den letzten Wochen seiner Amtszeit befindet sich US-Präsident Donald Trump auf Begnadigungstour. Nachdem er bereits einige höchst umstrittene Personen begnadigte, oder zumindest deren Strafe abmilderte, hat Trump nun wahrscheinlich einige Fans in der HipHop-Szene dazugewonnen: darunter den Produzenten Weldon Angelos.

55 Jahre Gefängnis für einen „Weed-Deal“?

Weldon Angelos hatte u.a. an Snoop Doggs „We From The LBC“ als Executive Producer mitgearbeitet. Anfang der 2000er Jahre wurde der Produzent verhaftet, nachdem er einem Undercover-Polizisten Marihuana im Wert von 350 Dollar verkaufen wollte. 2002 wurde Angelos zu 55 Jahren Haft verurteilt. Das ungewöhnlich hohe Strafmaß lag wohl dem Umstand zugrunde, dass er bei seinem Deal eine Waffe mit sich trug. Ein Angebot, das die Strafe auf 15 Jahre beschränkt hätte, schlug der Produzent damals aus. Im Anschluss wurde er in 13 Punkten für schuldig befunden. Auch Snoop Dogg empfand die auferlegte Strafe als unverhältnismäßig. 2017 sagte er in einem Interview über den Fall: „Er musste sich und seine Familie über die Runden bringen (…) Es ist nicht so, als hätte er eine gewaltsame Straftat begangen – Er war nur am Hustlen.“

Vollständige Begnadigung durch Donald Trump

Dieser Meinung schloss sich sich 2016 auch der Richter Paul Cassell an, der sogar einen offenen Brief an Barack Obama schrieb, in dem er das Urteil als „ungerecht, unangebracht und sogar irrational“ bezeichnete. Dies führte 2017 zur vorzeitigen Entlassung von Weldon Angelos. Im Zuge von Donald Trumps aktueller Begnadigungswelle wird das Strafregister des Produzenten nun sogar vollumfänglich gelöscht. Auf seinem Instagram-Profil postete der Produzent nun das Statement zu seiner Begnadigung und schrieb dazu: „Es fühlt sich großartig an, vom Präsidenten der Vereinigten Staaten vollständig begnadigt worden zu sein. Jetzt ist es Zeit für weitere Begnadigungen und Richtigstellungen.“ Der Schachzug des noch amtierenden US-Präsidenten war offensichtlich erfolgreich. Unter dem Post finden sich u.a. Kommentare wie „Glückwunsch! Gott segne Donald Trump!“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Weldon Angelos (@weldonangelos)


Eminem kann sich an seine Textzeilen gegen Rihanna nicht erinnern - Schuld war sein Drogenentzug
Weiterlesen