Little Boots über ihre Zusammenarbeit mit ABBA: „Was würde Benny tun?“

von

Die britische Elektropop-Sängerin Little Boots hat ihre neue Single „Silver Balloons“ als Vorgeschmack auf ihr viertes Studioalbum veröffentlicht, das im nächsten Jahr erscheinen soll. Die größte Inspiration für die neue Platte seien dabei die schwedischen Pop-Legenden ABBA gewesen, verrät die Musikerin, die mit bürgerlichem Namen Victoria Hesketh heißt. So ist die Pianistin und Songwriterin Teil der zehnköpfigen Band der spektakulären „Voyage“-Liveshow, die am 22. Mai 2022 in London startet. In einem Interview erzählt Little Boots, wie ihre Zusammenarbeit mit ABBA ihre neue Platte geprägt hat.

„Lange Zeit haben die Leute ihre Musik als Guilty Pleasure betrachtet – jetzt ist sie darüber hinausgegangen“

Sie sagt: „Ich habe mich gefragt: ‚Kann dieser Song nicht noch weiter gehen? Was würde Benny [Andersson] tun?‘ Ich habe versucht, mich an seine Hände auf dem Klavier zu erinnern. Das hat sich definitiv auf das Songwriting ausgewirkt. Es fühlt sich wie eine nette Synergie zwischen meinen neuen Sachen und dem Projekt an, das ich mit ABBA mache.“ Sie selbst beschreibt sich als „Mega-Fan“ von ABBA und ihre gemeinsame Zeit als „absolut umwerfend“. Little Boots erklärt: „Als Pianistin, Songschreiberin und Pop-Fan bewundere ich sie einfach. Die Art und Weise, wie sie an das Schreiben und Arrangieren herangehen, ist unglaublich. Lange Zeit haben die Leute ihre Musik als Guilty Pleasure betrachtet – jetzt ist sie darüber hinausgegangen.“ Sie fügt hinzu: „In den 70er-Jahren wurde Disco ein wenig in Verruf gebracht. Ich bin ein großer Disco-Fan, also bin ich froh, dass sich der Kreis geschlossen hat und sie für ihr Songwriting anerkannt werden. ABBA sind jetzt ein legendärer Teil unserer Musikgeschichte.“

„Sie sind die reizendsten und inspirierendsten Menschen, und es ist eine Freude und eine Ehre, mit ihnen zu arbeiten“

Die 37-jährige Sängerin erinnert sich daraufhin an den „emotionalen“ Prozess des Vorsingens und des Jammens mit der Band zurück: „Ich dachte nicht, dass sie beim Vorsingen dabei sein würden, aber dann kamen Benny und Bjorn herein und stellten sich vor. Am Ende des Tages hüpfte Benny mit mir auf dem Synthesizer herum und zeigte mir, was für Sounds er für verschiedene Songs verwenden würde. Ich konnte es kaum glauben.“ Sie fährt fort: „Ich erinnere mich, dass Benny einmal anfing, ‚Thank You For The Music‘ zu spielen, ich begann zu singen und hatte einen Moment. Es war unglaublich. Sie sind die reizendsten und inspirierendsten Menschen, und es ist eine Freude und eine Ehre, mit ihnen zu arbeiten.“


The Chainsmokers: Konzert in Düsseldorf verschoben, München wird abgesagt
Weiterlesen