Lizzo reagiert auf Gerücht, sie habe jemanden beim Stagediving umgebracht

von

Dass gerade US-Sängerin Lizzo – neben ihrer Musik auch für ihr Engagement beim Thema Body Positivity bekannt – mit öffentlichen Anfeindungen und insbesondere Fatshaming zu kämpfen hat, ist leider nichts Neues. Aktuelle Entwicklungen zeigen jedoch, wie kreativ Lizzos Hater beim Erfinden haarsträubender Klatschgeschichten sein können. Auf TikTok äußerte die Sängerin sich humorvoll zu dem Gerücht, beim Stagediving sei jemand (unter ihr) zu Tode gekommen.

„Ich habe schon viel nerviges Zeug über mich im Internet gesehen“, begann Lizzo, „doch was mich gerade am meisten beschäftigt, ist das Gerücht, ich habe jemanden beim Stagediving getötet. Erst mal ist das eine Lüge. Und Bitch … wie? Jemanden umgebracht? Wollt ihr das wirklich mir zuschreiben? Ich weiß, ich bin dick – aber nicht so verdammt dick.“

Zum Abschluss des kurzen Clips zeigte die 33-Jährige dann doch noch, wie es um ihre Stagediving-Skills bestellt ist und zerdrückte mit einem beherzten „Bitch!“ die Kuscheltiere auf ihrem Bett.

Musik gegen Fatshaming

Neben ihren Ambitionen als TikTok-Comedienne ist Lizzo weiterhin als Musikerin und Schauspielerin aktiv. Dabei spielt Body Positivity auch im kreativen Schaffen der Plus-Size-Ikone eine große Rolle – wie auf ihrem letzten Studioalbum CUZ I LOVE YOU von April 2019 zu hören ist.


Olli Schulz: Konzertabsage zum Schutz von Zoo-Tieren
Weiterlesen