Spezial-Abo

Mariah Carey enthüllt weitere Details zu ihrem heimlichen Grungerock-Album

von

Mariah Careys Stimme wurde durch sanfte Pop- und R&B-Songs und ihre Oktaven weltberühmt. Doch die Sängerin wollte nicht immer nur die Diva sein, als die sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen und gefeiert wurde. Im Zusammenhang mit ihrer vor wenigen Tagen erschienenen Biografie „The Meaning Of Mariah Carey“ gab Carey auf Twitter bekannt, in den 90er-Jahren ein geheimes Alternative-Rock-Album aufgenommen zu haben.

Nun hat die Musikerin während eines Auftritts in der TV-Sendung „The Late Show With Stephen Colbert“ weitere Details zu „Someone’s Ugly Daughter“ verraten, das 1995 unter dem Decknamen Chick erschien.

Seht Euch hier den Clip an:

Mariah Carey Explains Why She Tweeted „Thanksgiving Is Cancelled“ auf YouTube ansehen

„Ich habe es aus Spaß gemacht. [Alternative Rock] war damals so ein beliebtes Genre“, erklärte Carey. „Ich dachte mir, „Naja, ich habe eine ganze Band hier. Lasst uns einfach irgendwas machen und ich denke mir irgendeinen Nonsens aus und singe ihn.“

Darüber hinaus verriet die Musikerin, das Albumcover der Platte selbst gestaltet und sogar ein Musikvideo aufgenommen zu haben: „Ich habe auch ein Video aufgenommen und wollte es so gerne veröffentlichen. Mein Plan war es, mich so zu verkleiden, dass man mich nicht mehr wiedererkennt, es zu veröffentlichen und dann zu sehen, was passiert.“

Letztendlich wurde der Plan jedoch von ihrem Plattenlabel durchkreuzt: „Einige Leute beim Label wollten das nicht, also musste ich das Projekt abbrechen. Aber ich bin froh, dass es sich die Fans mittlerweile tatsächlich anhören können.“

Zum Leid der Musikerin: Carey gefiel der neue Stil und ihre neue Attitüde. Sie fühlte sich wie eine der „breezy-grunge, punk-light white female singers“, die zu jener Zeit beliebt waren. Unbekümmert und kess, zugleich ranzig und punkig. Das Besondere an diesen Sängerinnen war laut Carey, dass sie „so unbekümmert mit ihren Gefühlen und ihrem Image umzugehen schienen. Sie konnten wütend, verärgert und unordentlich sein“, schreibt die Sängerin in ihrer Biografie.

Dieser Kontrast war es, den Carey an der Arbeit deshalb besonders genoss. Jede ihrer Bewegungen sei zu jener Zeit so „kalkuliert und manikürt“ gewesen, beschreibt sie rückblickend. Doch sie wollte nicht nur das perfekte Goldkehlchen sein. „Ich wollte mich befreien, loslassen und mein Elend zum Ausdruck bringen – aber ich wollte auch lachen“, erklärt sie. „Ich freute mich total darauf, jeden Abend nach ‚Daydream‘ meine Alter-Ego-Band-Sessions zu machen.“

Zuletzt kündigte Maria Carey eine umfangreiche Raritäten-Sammlung an, die unter dem Titel THE RARITIES veröffentlicht werden soll. Das Album zum 30. Jubiläum ihres selbstbetitelten Debütalbums umfasst 32 Songs, darunter befinden sich ein komplettes Live-Album, eine Reihe bisher unveröffentlichter Titel, sowie der neue Song „Save The Day“, der in Zusammenarbeit mit der ehemaligen Fugees-Sängerin Lauryn Hill entstanden ist. THE RARITIES ist am 2. Oktober 2020 erschienen.

Hört „THE RARITIES“ von Mariah Carey im Stream:

▶ The Rarities jetzt hier Spotify hören


„We felt so alive in 1995!“: Fury In The Slaughterhouse erinnern sich an die guten alten Zeiten
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €