Adele zeigt Mariah Carey, wie man mit Soundproblemen umgeht

Es hat sich sicher bis zu Euch herumgesprochen, dass Mariah Carey während ihrer Silvestershow am New Yorker Time Square ihre Arbeit auf der Bühne eingestellt hat. Beim ersten eigenen Song weigerte Sie sich wegen vermeintlicher Soundprobleme, ihre einzigartige Stimme zu erheben. Beim zweiten Song wurde ein Vollplayback eingespielt, zu dem Mariah jedoch nur sporadisch die Lippen bewegte. Stattdessen lamentierte sie über den Umstand, dass sie an Silvester arbeiten muss, im Gegensatz zu ihren Zuschauern. Auch wenn Mariah nichts hörte –  Tänzer hinter ihr wurden offensichtlich angemessen laut mit dem Backing Track beschallt, denn sie tanzten ihre Choreografie punktgenau herunter.

Mariah Carey beschwert sich auffällig deutlich während ihrer Live- und Playback-Auftritte über nicht funktionierende Monitor-Kopfhörer, so auch dieses Mal. Das Management der Ausnahmesängerin sprach angesichts der Tontechnik diesmal gar von Sabotage.

Wie man mit Soundproblemen bei Live-Konzerten umgeht, hat die Ausnahmesängerin Adele ihrer Kollegin Mariah Carey bereits im Sommer gezeigt. Hier könnt Ihr die Szene sehen:

Zum Vergleich hier der Auftritt von Mariah Carey:

https://www.youtube.com/watch?v=-c_5ibfeLEc


25 Jahre „Definitely Maybe“: 11 Fakten über das Artwork des Oasis-Debüts
Weiterlesen