Marika Hackmann covert Elliott Smith und Beyoncé – hier streamen

von

Wie würde Beyoncé klingen, wenn sie Indie-Musikerin wäre? An einer möglichen Antwort arbeitete die Sängerin und Liedermacherin Marika Hackman während des Lockdowns, als sie mit „All Night“ eines ihrer Lieblingslieder von Queen B coverte. Zusammen mit ihrer Interpretation von Elliott Smiths „Between the Bars“ veröffentlichte Hackman die Akustik-Variante des R’n’B-Songs nun als Vorgeschmack auf ihr kommendes Album.

COVERS entstand während des Lockdowns

COVERS heißt die neue Platte, die am 13. November über Sub Pop und Transgressive erscheinen soll. Hackman kündigte das Album letzten Monat an. Zeitgleich veröffentlichte sie mit ihrer Aufnahme von Grimes‚ „Realiti“ bereits einen ersten Song. Unter den weiteren neun Tracks sind neben den Covern von Beyoncé und Smith auch Songs von Radiohead, Air, Sharon Van Etten und Alvvays.

Während Hackman das Album aufnahm und produzierte, pendelte die Britin immer wieder zwischen ihrem eigenen Haus und dem ihrer Eltern. Einen allzu größeren Radius gaben die Beschränkungen während der Coronavirus-Pandemie wahrscheinlich auch nicht her. David Wrench, der 2019 auch schon Hackmans Album ANY HUMAN FRIEND koproduzierte, mischte die Titel schließlich ab.

Hackman covert nur Lieder, von denen sie „besessen“ ist

Mit der Tracklist offenbart die Musikerin anscheinend ihr persönliches Lieblingsmixtape. Denn darauf haben es nur Songs geschafft, die sie zuvor auf Dauerschleife hörte. „Wenn es um Cover geht, wähle ich gerne Lieder aus, die ich mir schon seit einer Weile wie besessen anhöre“, sagte Hackman, als sie das neue Album ankündigte. Dadurch gelingt es ihr offenbar noch besser, sich den Liedern zu nähern. „Es gibt mir ein natürliches Verständnis der Musik und lässt mich innovativer werden, wenn ich sie verwandele“, erklärt die 28-Jährige.

Am Tag der Veröffentlichung des Albums, am 13. November, wird es auch eine Livestream-Vorstellung der Tracks geben. Tickets werden für Fans erhältlich sein, die das Album hier vorbestellen.

Hört Euch hier die zwei Cover-Versionen an:


zum Beitrag auf Spotify


Die Tracklist von COVERS:

  1. You Never Wash Up After Yourself (Radiohead)
  2. Phantom Limb (The Shins)
  3. Playground Love (Air)
  4. Realiti (Grimes)
  5. Jupiter 4 (Sharon Van Etten)
  6. Pink Light (MUNA)
  7. Between The Bars (Elliott Smith)
  8. Temporary Loan (Edith Frost)
  9. In Undertow (Alvvays)
  10. All Night (Beyoncé)


Miley Cyrus covert Pearl Jams „Just Breathe“ (Stream)
Weiterlesen