Highlight: Rap-Nerdtalk: Das sind die besten HipHop-Podcasts

Mit 365XX geht jetzt ein All-Female-Label für Rapmusik an den Start

Gibt es wirklich so viel mehr Männer in der Rapszene als Frauen? Wer sich Charts, Magazincover und Spotify-Playlists anschaut, könnte genau das glauben. Aber eigentlich handelt es sich dabei nur um eine Sache der Perspektive. Die Musikpromoterin, Autorin und DJ Lina Burghausen hat 2019 auf ihrem Blog das Format „365 Female* MCs“ gestartet, um zu zeigen, dass es die Frauen im HipHop in Hülle und Fülle gibt. Sie präsentierte Haiyti neben Little Simz, Kate Tempest und Missy Elliott, stellte Yasmo, Eternia und Klassy genauer vor und verneigte sich vor Azealia Banks, Lauryn Hill und Nura. „Wir müssen die falsche Vorstellung, HipHop wäre ein Männerding, über Bord werfen“, erklärte sie gegenüber Backspin. Jetzt gründet die Leipzigerin gemeinsam mit dem Indie-Label [PIAS] das Female-Only-Label 365XX – denn Frauen am Mic gibt es mehr als Tage im Jahr.

Mit dem Label wollen sie sich international aufstellen und den Fokus ganz auf die Akteurinnen in der HipHop-Szene legen. 365XX soll die Vielfalt der Rapmusik widerspiegeln und professionelle Strukturen zur Förderung der Talente anbieten. Lina Burghausen deckt dabei A&R ab, ihre Agentur Mona Lina außerdem die Online-, TV- und Print-Promotion für alle Releases. [PIAS] nimmt sich der Radio-Promo an sowie dem Produktmanagement und den Marketing-Kampagnen.

Burghausen freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Label, das schon Arlo Parks und Nilüfer Yanya unter Vertrag genommen hat. „[PIAS] begeistert mich als Musiknerd seit vielen Jahren mit aufregenden Signings jenseits von Schubladen. Ich bin mir sicher, dass wir mit unserer geballten Power und gemeinsamem Enthusiasmus für guten Rap viel in der HipHop-Szene bewegen können“, heißt es in der Pressemitteilung zur Label-Gründung.


Sie war die erfolgreichste Sängerin der 70er: Was wurde eigentlich aus… Linda Ronstadt?
Weiterlesen