London: drei Jugendliche nach Hallenbrand festgenommen

von

Nach dem Brand in den Sony-Lagerhallen am Montag, bei denen die 20.000 Quadratmeter großen Gebäude ausbrannten, die dem PIAS-Vertrieb gehören, wurden nun drei Jugendliche festgenommen. Tonträger, sogar Gesamtbestände von mehr als 150 Independent-Labeln, darunter XL und Domino, wurden bei dem Brand zerstört.

Zwei 17-Jährige und ein 18-Jähriger werden verdächtigt. Der jüngere der zwei 17-Jährigen kam auf Kaution frei, die zwei anderen sitzen in U-Haft.

Nach dem heutigen Stand will zumindest der Branchenriese Sony UK, dem die Hallen gehörten, ab kommender Woche den Versand von Tonträgern wieder möglich machen – wie genau, und wie das den Independent-Labeln helfen soll, ist noch unklar.

Das Statement:

Sony DADC have actioned their Business Continuity Plan and are back up and running from a new control room in Enfield. PIAS continue to work with them to minimise the impact on the business, a number one priority for all labels and clients. Sony DADC have identified a temporary distribution partner and it is envisaged that they will be in a position to pick, pack and ship orders in the course of next week.

Hier ein Augenzeugenbericht der Krawalle aus Hackney.


Kurt Cobains letzte Tage werden auf die Opernbühne gebracht
Weiterlesen