Highlight: Konzentration bitte! Diese Apps helfen Euch beim Fokussieren

Mit dieser Queen-App könnt Ihr wie Freddie Mercury singen

Karaoke-Träume werden wahr: Eine neue App mit dem Titel „FreddieMeter“ zeigt dem Nutzer, wie nah seine Stimme an die legendäre Bandbreite des verstorbenen Queen-Sängers Freddie Mercury heranreicht, indem sie Tonhöhe, Klangfarbe und Melodie analysiert und ihm eine Bewertung von 0 bis 100 zuweist. Fans können in der App einen von vier Songs auswählen – „Bohemian Rhapsody“, „Don’t Stop Me Now“, „Somebody to Love“ oder „We Are the Champions“ – und Freunde herausfordern.

Das „FreddieMeter“ wurde von YouTube, Google Creative Lab und Google Research in Zusammenarbeit mit Queen, Universal Music Group und Hollywood Records entwickelt. Die Anwendung ist für Android, iOS und als Desktop-Version verfügbar.

Googles „FreddieMeter“ und die #FreddieChallenge sollen dem „Mercury Phoenix Trust“ helfen – einer von den Queen-Mitgliedern Brian May (72) und Roger Taylor (69) gegründeten Wohltätigkeitsorganisation. Ziel der Organisation ist es, das Bewusstsein für den Kampf gegen HIV/AIDS zu schärfen. Sie wurde zu Ehren des 44. Jahrestages der ersten Live-Aufführung von „Bohemian Rhapsody“ im Empire Theatre in Liverpool im November 1975 ins Leben gerufen.

Erst kürzlich, am 20. Juli 2019, erreichte das Musikvideo zu „Bohemian Rhapsody“ von Queen eine Milliarde Streams auf YouTube. Damit ist es das erste Musikvideo überhaupt, das vor den 1990ern erschienen ist und diese Marke geknackt hat.


„Bohemian Rhapsody“-Produzent Graham King sichert sich Rechte an Film über Michael Jacksons Leben
Weiterlesen