Nach Astroworld-Tragödie: Nike legt die Zusammenarbeit mit Travis Scott auf Eis

von

Nach der Tragödie beim Astroworld-Festival von Travis Scott distanzieren sich nun auch diverse Unternehmen von dem US-Rapper. So kündigte Nike an, einen für Dezember angekündigten Sneaker, der in Zusammenarbeit mit dem Musiker entstand, vorerst nicht auf den Markt zu bringen. Auch wurde Travis Scott aus dem Videospiel „Fortnite“ entfernt.

Es gibt vorerst keinen Nike-Schuh von Travis Scott

Eigentlich hätte der „Air Max 1 x Cactus Jack“ am 16. Dezember erscheinen sollen. Nach der Katastrophe vom Astroworld-Festival, das mittlerweile zehn Todesopfer forderte, möchte der Sportartikelhersteller Nike offenbar nicht länger mit dem Rapper in Verbindung gebracht werden. Die Veröffentlichung des Schuhs werde bis auf Weiteres „aus Respekt vor allen Betroffenen der tragischen Ereignisse“ verschoben, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung, die von mehreren US-Medien zitiert wird. Währenddessen häufen sich die Klagen gegen Travis Scott und die Veranstalter*innen des Festivals. Der Vater des kürzlich verstorbenen Neunjährigen, reichte nun Klage gegen den Rapper, dessen Label und die Organisator*innen ein.

Travis Scott wird aus „Fortnite“ verbannt

Auch der Videospiel-Hersteller Epic Games scheint sich von dem Rapper distanzieren zu wollen. Travis Scott spielte eine wichtige Rolle für die Popularität des Spiels und hatte 2020 sogar sein eigenes (virtuelles) Konzert in dem Spiel vor Millionen von Zuschauer*innen. Für Epic Games und den Rapper bedeutete das eine sehr profitable Kooperation. Im Anschluss war der Musiker sogar mit einem eigenen „Emote“ (Tanz) vertreten, den Spieler*innen im Store kaufen konnten. Dieses Gimmick wurde nun aus dem Spiel entfernt. Ein offizielles Statement gab es zu der Aktion bisher nicht. Dass die Entscheidung mit den tragischen Ereignissen bei dem Festival zu tun hat, liegt allerdings nahe.


Maifeld Derby 2022: Tickets, Line-Up, Wetter
Weiterlesen