Spezial-Abo

Paul McCartney geht mit James Corden auf Beatles-Tour

von

Wir outen uns an dieser Stelle gerne als Fan, denn wir lieben Carpool Karaoke. Unsere bisherigen Favoriten unter all den Weltstars, die mit Comedian und Moderator James Corden ins Auto gestiegen ist, um Songs zu singen und über Gott und die Welt zu quatschen: Harry Styles, Michelle Obama und Adele. Diese Top 3 bekommt nun Konkurrenz von Paul McCartney.

Gemeinsam mit James Corden begibt sich der legendäre Musiker auf eine Tour durch die Beatles-Heimatstadt Liverpool. Nostalgisches Schwärmen und Anekdoten sind da vorprogrammiert. Zusammen besuchen sie McCartneys Haus, in dem er aufgewachsen ist, stellen nach, wie er und John Lennon dort Songs geschrieben haben, singen Songs im Pub und fahren natürlich auch im Auto herum. Und singen eben Songs von den Beatles und aus Paul McCartneys Solokarriere.

Hier gibt’s die „Carpool Karaoke“-Folge mit Paul McCartney in voller Länge


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Neues McCartney-Album im Herbst

Neben Beatles-Nostalgie gibt es auch Neues bei Paul McCartney: Am 7. September soll sein neues Album EGYPT STATION erscheinen. Aber auch das hat irgendwie mit den Fab Four zu tun. In einem Statement über den Titel der neuen Platte sagte McCartney: „Das erinnerte mich an die ‘Album’-Alben, die wir mal gemacht haben. ‚Egypt Station‘ fängt mit dem ersten Song an einer Station an und danach ist jeder weitere Song eine andere Station. Und das war für uns gewissermaßen der rote Faden, der dem Album Struktur gab. Für mich ist es ein Traumort, von dem aus die Musik entspringt.”

Zwei Songs aus dem Album gibt es ebenfalls bereits zu hören: „I Don’t Know“, eine schwermütige Ballade, und, als Kontrast-Programm, das muntere Stück „Come On To Me“. Entstanden sind die Songs in Sussex und wurden mit Ausnahme eines Ryan Tedder-Tracks von Greg Kurstin (Adele, Beck, Foo Fighters) produziert.


#LetTheMusicPlay: Diese Künstler*innen fordern staatliche Hilfe für britische Live-Musikbranche
Weiterlesen