Spezial-Abo

Podcasterin fordert Sendezeit zu anti-asiatischer Rassismus-Arbeit bei Bayern3

von

Nach dem Rassismus-Eklat bei Bayern3 entschuldigten sich Radiosender und Moderator Matthias Matuschik in einem Statement vom 25. Februar 2021.

Zusätzlich aber verteidigte Bayern3 den Moderator und verwies darauf, dass sein Versuch „seine Meinung ironisch-überspitzt und mit übertrieben gespielter Aufregung darzustellen, in seiner Wortwahl übers Ziel hinausgeschossen“ sei und verletzend gegenüber der BTS-Fangemeinde war. Doch es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass sich nicht nur die „BTS Army“ – wie sich die Fans selbst betiteln – angegriffen fühlte. Mehr noch betrifft dieser Fall alle asiatischen Menschen.

„Wir fordern Sendezeit bei Bayern 3 für eine Sendung zu anti-asiatischem Rassismus!“

Nun veröffentlicht die Podcasterin Thea Suh ihre Petition „Wir fordern Sendezeit bei Bayern 3 für eine Sendung zu anti-asiatischem Rassismus!“ auf der Plattform Change.org. In dieser fordert sie zusätzliche Sendezeit bei dem Radiosender Bayern3. Des weiteren sollen die Nichtregierungsorganisationen Korientation.de und ichbinkeinvirus.org im Rahmen einer Sondersendung anti-asiatische Rassismus-Arbeit leisten.

Zudem kommentiert Suh: „Der Vergleich von asiatisch gelesenen Menschen mit dem Covid19-Virus ist in Zeiten der Pandemie und rassistischen Attacken gegen asiatisch gelesene Menschen weltweit ein großes Thema. Überall, aber nicht in Deutschland.”

Innerhalb von 48 Stunden unterzeichneten bereits mehr als zehntausend Menschen ihre Petition. Der schnelle Erfolg und die Sichtbarkeit ihres Aufrufs liegt unter anderem daran, dass sie ergänzende Unterstützung durch Hörer*innen und Fans der Band BTS erlang. Die „BTS Army“ teilte die Petition tausendfach, auch auf internationaler Ebene. Momentan zählt sie 12.237 Unterschriften (Stand: 3. März).

Bislang scheint sich Bayern3 jedoch noch nicht direkt an die Petitionsstarterin gewandt zu haben. So erkundigt Change.org sich selbst in Form eines Tweets:

Neben ihrem Podcast „DonnaSori Podcast“ ist Thea Suh zusätzlich aktives und ehrenamtliches Mitglied der Nichtregierungsorganisation korientation e.V.. Außerdem ist sie Doktorandin in der Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Korea.

Hintergrund der Petition

Hintergrund des Rassismus-Eklats war die Bayern3-Sendung „Matuschke – der etwas andere Abend“ vor einigen Tagen. In dieser teilte Moderator Matthias Matuschik seine Meinung, so Bayern3, zu der koreanischen Band BTS. Damit löste er einen weltweiten Shitstorm aus. Denn diese war neben rassistischen Kommentaren wie „Dafür werdet ihr in Nordkorea Urlaub machen für die nächsten 20 Jahre“ auch mit Beleidigungen gefüllt. Er betitelte die K-Pop-Band zudem mit „diese kleinen Pisser“ und verglich sie mit dem COVID-19-Virus.


Swae Lee äußert sich zum Mord an seinem Vater – und zu seinem dafür angeklagten Halbbruder
Weiterlesen