Spezial-Abo

Bohren & Der Club Of Gore Patchouli Blue


PIAS/Rough Trade (VÖ: 24.1.)

Bohren & Der Club Of Gore legten immer wieder Pausen zwischen ihren Veröffentlichungen ein, aber gleich sechs Jahre, das gab es noch nie. Bohren wollten ihr letztes Album PIANO NIGHTS erst einmal sacken lassen. Eine mehrfarbige Covergestaltung gehört auch nicht zum Stil der Doom-Ambient-Jazzer aus Mühlheim/Ruhr, die Jahrzehnte als Quartett auftraten, nun aber zum Trio schrumpften.

„PATCHOULI BLUE“ bei Amazon.de kaufen

Man kann bei PATCHOULI BLUE von einer Erneuerungswelle sprechen, zumal zwei der elf Tracks so gerade die Drei-Minuten-Grenze überschreiten. Es gibt wunderbare, wenn auch nur kurze Momente der Verspieltheit oder fast kosmischen Psychedelia („Glaub mir kein Wort“) , die sich gegen die düstere Macht von Fender Rhodes, Saxofon, Standbass und Vibraphon behaupten.

„Vergessen & vorbei“ ist gar nicht so weit vom 80er Synth-Pop weg, die Band arbeitete erstmals mit einem Moog. Aber auch so nimmt der Track eine Solitärstellung ein, nicht nur auf diesen Album, sondern in der kompletten Bohren-Historie, denn es gibt viele Keyboards, vor allem aber einen Beat.

Meistens aber vertieft sich die Band in ihren einzigartigen, verschleppten Dark-Ambient-Jazz, der sich in Nuancen immer wieder von den Vorgängern abhebt. Bohren wollen, dass ihre Platten relevant und interessant für sie selber und ihre Fans bleiben. Und weil ihre Sound-Welt hermetisch ist, dauert das dann auch mal sechs Jahre.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Zelienople :: Hold You Up

Das Slowcore-Trio aus Chicago rockt mit mikroskopischen Nuancen.

Bohren & Der Club Of Gore :: Piano Nights

Ambient: Eine der langsamsten Bands aus Mülheim an der Ruhr (und der Welt) lässt sich einmal mehr nicht aus der...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bohren & der Club of Gore live in Hamburg: Langsamkeit als Verweigerung

Bohren und der Club of Gore traten am 5. März 2020 live in Hamburg auf. Wir waren vor Ort.

Actress, Bohren & Der Club Of Gore, The Hidden Cameras - die Platten der Woche vom 24. Januar 2014

Diese Woche erscheinen unter anderem die Alben AGE von The Hidden Cameras, PIANO NIGHTS von Bohren & Der Club Of Gore und GHETTOVILLE von Actress. Alle weiteren Neuheiten findet Ihr im Text und in der Galerie.


Bohren & der Club of Gore live in Hamburg: Langsamkeit als Verweigerung
Weiterlesen