Duran Duran Future Past


BMG Rights/Warner (VÖ: 22.10.)

von

Bereits der Albumtitel impliziert den Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft. Um im Rahmen musikalischer Modernisierungsbestrebungen jedoch nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, geben sich sowohl der Opener „Invisible“ als auch das folgende „All Of You“ (zwei von mehreren Co-Kompositionen mit Blur-Gitarrist Graham Coxon) zunächst Achtziger-vertraut.

🛒  FUTURE PAST bei Amazon.de kaufen

Erst „Give It All Up“, eine Kooperation mit Tove Lo und das musikalische Äquivalent zu einem Schnupperbesuch bei LUSH, stellt die Uhren auf kontemporäre Club-Sounds, bevor „Anniversary“ das 40-jährige Bandjubiläum mit einer Mischung aus alter und neuer Pop-Schule begeht. Am bewegendsten sind die alten Barbarella-Freunde auf diesem mit Mark Ronson, Erol Alkan und Giorgio Moroder (!) als Co-Produzenten entstandenem Album in den episch-elegisch ruhigeren Momenten wie dem Titelsong oder „Wing“ – und damit Stücken, bei denen sie auf sich allein gestellt sind.

Das lässig mit Eurospy-Charme spielende „Hammerhead“ profitiert von Ivorian Dolls Gastsprecherinnen-Rolle nämlich genauso wenig wie „More Joy!“ von der japanischen Band Chai. Dass Mike Garson, Bowies langjähriger Wegbegleiter, auf dem finalen „Falling“ seine markant mäandernden Piano-Läufe zum Besten geben darf, stellt dagegen in der Tat eine tonale Bereicherung dar. Der vielleicht größte Vorwurf jedoch, den man FUTURE PAST – insbesondere auch im Hit-Kontext der Bandvergangenheit – machen kann: Zu wenige der Refrains zünden sofort und setzen sich nachhaltig fest.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mndsgn :: Rare Pleasure

Der Produzent serviert einen Chill-Jazz-Soundtrack zum Sonnenuntergang-Cocktail.

Chai :: Wink

Der Blutzuckerspiegel dieses Bubblegum-Indie-Pop aus Japan schnappt nur noch selten über.

The Divine Comedy :: Office Politics  

Neil Hannon nutzt seinen Kammerpop als Gefäß für Gedanken zur Entfremdung nicht nur im Arbeitsalltag.  


ÄHNLICHE ARTIKEL

ME-Alben der Woche: Duran Duran, Parquet Courts und Grouper

Bei „Alben der Woche“ bekommt ihr jede Woche die wichtigsten Releases vorgestellt. Dieses Mal geht es um Duran Duran, Parquet Courts und Grouper.

„Give It All Up“: Duran Duran veröffentlichen Feature mit Tove Lo (Video)

Duran Duran veröffentlichen ihr neues Album FUTURE PAST – kurz vorm Release droppte die Band noch ihr Feature mit Tove Lo.

Gorillaz-Sänger Damon Albarn teilt neuen Solosong „Polaris“

Albarn kündigte außerdem die Live-Performance-Filmreihe „Sublime Boulevards – Performance Films“ an.


Adele bestätigt für 2022 eine Konzert-Residenz in Las Vegas
Weiterlesen