Spezial-Abo

Album der Woche

Faber Sei ein Faber im Wind


Vertigo/Universal (VÖ: 7.7.)

von

Mit Faber kehrt er plötzlich zurück, dieser unbedingte Wille, einem Musiker von vorne bis hinten zuzuhören. Fabers Entschuldigung, wieso plötzlich wieder Leben im öden Zombie-Schweinestall herrscht, ist sicherlich auch seine Herkunft. Faber stammt aus der Schweiz, aus Zürich. Sein Zungenschlag klingt zwar hochdeutsch, doch einen gewissen Exotismus kann die Stimme nicht verbergen – und musikalisch führt das Debütalbum ohnehin noch viel weiter hinaus.

Fabers Mitmusiker sind alles genialische, haarige Virtuosen, die die Songs vor eine reichhaltige Kulisse aus Folk, Humpta, Jazz und Welt ziehen – ohne aber dabei den Pop-Appeal zu verklumpen. Ein für ein Debüt unglaublich reifes Album, das genussvoll in der eigenen Song-Lyrik schwelgt und nicht unbeholfen darin herumstolpert. So entwickelt Faber auch die Kraft, mit seinem Lyrischen Ich weit abseits der üblichen Wohlfühlthemen zu agieren. Er taucht tief ab in kaputte männliche Egos, dorthin wo Frust, Stolz und Aggression ein Schattendasein fristen. Teilweise ist das gar nicht leicht auszuhalten, nur „Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk ging da noch weiter. Eine der deutschsprachigen Platten dieses Jahr, die man unbedingt gehört haben muss.

Faber – So soll es sein (Offizielles Lyric Video) auf YouTube ansehen
t:Faber: Sei ein Faber im Wind


Indie, Folk, Klezmer, Balkanfolklore: Faber macht live und auf seinem kommenden Debüt etliche Schubladen auf, um selbst bloß in keine reinzupassen. Ein erster Eindruck.auf Musikexpress ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Brandão, Faber, Hunger :: Ich liebe dich

Drei Schweizer untersuchen das Mundart-Liebeslied in all seiner emotionalen Wucht.

Crucchi Gang :: Crucchi Gang

Pop: Francesco, Thees, Tobi und die anderen auf musikalischer Exkursion in Italien.

Faber :: I Fucking Love My Life

Weniger Seife im Mund garantiert weniger Seifigkeit im Folkpop-Lied. Lieber noch mehr Leidenschaft, Ekel und Melodrama vom Zürcher Chanson-Furoristen!


ÄHNLICHE ARTIKEL

Steiner & Madlaina: Seht hier ihr neues Video zu „Wenn ich ein Junge wäre (ich will nicht lächeln)“

Für das Video zum Song holten sich Steiner & Madlaina das Zürich City Roller Derby an die Seite. Ihr neues Album WÜNSCH MIR GLÜCK soll am 29. Januar 2021 erscheinen.

Erst Vorsicht, dann purer Hedonismus: Bei Faber auf dem ersten Picknick-Konzert

„Das Einzige, was ihr wirklich nicht dürft, ist euch gegenseitig auf die Decken zu springen“, fasst Faber die Corona-Regeln des Abends in Leipzig zusammen. Kann man sich da überhaupt richtig locker machen? Darf mitgesungen und getanzt werden? Hier kommt unsere Review zum Faber-Konzert im Picknick-Format.

Zum aktuellen Status des Haldern Pop Festivals: „Aus der Langeweile erwächst einiges“

Regionale Geduld statt falscher Hoffnung: Stefan Reichmann im Gespräch über die Lage in Haldern, die Absage der 37. Festivalausgabe des Haldern Pop, eine mögliche Online-Edition und das Dorf als Resonanzraum.


Netflix-Werbung ausschalten: So geht es
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €