Glass Animals Zaba


Wolf Tone/Caroline

Kein Staub. Keine Zugluft. Keine Schmierspuren. Die Musik der Glass Animals aus Oxford kennt keinen Unrat. Interessant, wie sehr sich Indie-Pop in den vergangenen Jahren von der Schmuddeligkeit verabschiedet hat. Wie zuletzt auch die Wild Beasts klingt das erste Signing auf Top-Produzent Paul Epworths Label Wolf Tone lupenrein.

Pate stehen einerseits die Hochglanz- popbands der 80er-Jahre wie Japan oder Red Box, andererseits spielen Glass Animals dezent mit HipHop-Beats und R’n’B-Versatzstücken, nutzen Electro- nica-Tricks: immer deutlicher wird der große Einfluss, den Alt-Js Album AN AWESOME WAVE auf junge britische Bands ausübt. Nur, verbirgt sich etwas hinter der Fassade? Ist eine Seele erkennbar? Das Doofe ist: Man kommt dieser im Studio ausgetüftelten Musik nur schwer auf die Schliche. Wer konnte schon nach den ersten Durchläufen des Debüts von The xx oder eben Alt-J sagen, was wirklich in dieser Musik steckt?

Bezeichnend ist „Intruxx“, das kürzeste Stück auf ZABA. Es beginnt, etwas kalkuliert, mit Vinylknistern, führt über spanische Gitarren nach Nordafrika und steigert sich in ein orientalisches Mantra. Ein passender Soundtrack für die Lektüre von Wolfgang Herrndorfs fabelhaftem Wüstenroman „Sand“ – und ein Stück, das man immer wieder hören möchte. So wie auch „Hazey“ mit seinem lasziven Groove und asiatischem Zwischenspiel. Auf leisen Pfoten spielen sich diese Songs ins Bewusstsein – und plötzlich sind die Melodien klarer, ist die Stimme markanter, wirkt diese Musik lebendiger.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Glass Animals :: How To Be A Human Being

Mehr Bass, Wucht und Tempo auf dem Zweitling der Indie-Elektroniker.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Alben der Woche mit Beginner, Frank Ocean und Die Höchste Eisenbahn

In dieser Woche sind die Alben von Banks & Steelz, De La Soul und Glass Animals erschienen. Hier unsere Rezensionen sowie Hörproben dazu.

Jack White, Kasabian, Tom Vek - die Platten der Woche vom 6. Juni 2014

Diese Woche erscheinen unter anderem die Alben LAZARETTO von Jack White, 48:13 von Kasabian und LUCK von Tom Vek. Alle weiteren Neuheiten findet Ihr im Text und in der Galerie.

Jack White, Kasabian, Tom Vek - die Alben der Woche vom 6. Juni 2014

Alle wichtigen Album-Neuheiten der Woche in der Galerie.


Amazon Prime Video: 6 nervige Dinge, die sich dringend ändern müssen
Weiterlesen