Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

Inception Wanderung auf verschieden Traumebenen


Warner Home Video VÖ: 3. Dezember 2010

von

Ein Traum in einem Traum – und dann noch ein Traum im Traum. In seinem siebten Film, einer fesselnden Mischung aus James Bond, Ocean’s Eleven und Matrix, mutet der amerikansich-britische Regisseur Christopher Noan, der zuletzt mit der Batman-Verfilmung The Dark Night abräumte, dem Zuschauer einiges zu. Eine hoch komplexe Geschichte um den Extraktor Dominc Cobb – großartig gespielt von Leonardo DiCaprio – der mit seinem Team versucht, eine Idee im Unterbewusstsein eines reichen Konzernerben einzupflanzen. Dafür steigen die Gedanken-Architekten in die Träume ihres Opfers ein.

Um die Manipulation zu vertuschen, kreieren sie verschiedene Traumebenen als Fallstricke. Klingt kompliziert? Ist es auch. Wer im Kino Schwierigkeiten hatte, der Handlung zu folgen, kann nun auf der DVD bei Unklarheiten vor- und zurückspulen. Das ist gut so, denn in der surrealen Bilderwelt, in der unter anderem Paris Kopf steht, fühlt sich selbst ein Geek – wie in einem Penrose-Dreieck – ziemlich verloren. Garantiert keine leichte Kost, aber kluge und spannende Unterhaltung.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Revenant – Der Rückkehrer :: Regie: Alejandro González Iñárritu, USA 2015

Beim Sterben ist jeder der Erste: Leonardo DiCaprio in einem Survival-Epos, wie man es noch nie gesehen hat.

Kurt Cobain: Tod einer Ikone :: Regie: Benjamin Statler

Der Mordfall Cobain: Längst überfällige Aufklärungsarbeit oder geschmacklose Leichenfledderei?

Nashville

Robert Altmans Episodensammlung aus der Music City


ÄHNLICHE ARTIKEL

Warum Sharon Stone die Gage für den jungen Leonardo DiCaprio selbst zahlte

Damit Leonardo DiCaprio 1995 in „The Quick and the Dead“ auftreten konnte, musste Sharon Stone tatsächlich in ihre eigene Tasche greifen.

„Django Unchained“-Insiderwissen: Was Ihr über Django, Dr. King Schulz und Calvin Candie noch nicht wusstest

Der Rachewestern „Django Unchained“ trägt nicht nur bereits im Namen eine doppelte Hommage, auch die Figuren erzählen mehr als eine Geschichte. Wir erklären den Tarantino-Geniestreich.

Von „Die Verführten” bis „Casino Royale”: 5 Film-Remakes, die besser als das Original sind

Heute Abend zeigt Arte Sofia Coppolas meisterhaften „Die Verführten” im Fernsehen. Die Neuverfilmung stellt die Version von 1971 in den Schatten. Wir empfehlen euch weitere Remakes, die besser als das Original sind.


Jesse Plemons ergattert Hauptrolle in Scorseses „Killers Of The Flower Moon“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €