Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Album der Woche

Ja, Panik Die Gruppe


Bureau B/Indigo (VÖ: 30.4.)

von

Es ist scheinbar nur eine Nuance, aber entscheidend für das gesamte Gefüge: Rabea Erradi spielt ihr Saxofon dezent im Hintergrund, doch dieser immer wiederkehrende Klang ist eines der herausragenden Elemente auf dem neuen Album von Ja, Panik, das sieben Jahre nach ihrem Meisterwerk LIBERTATIA erscheint und von Andreas Spechtl allein produziert wurde. EINE GRUPPE wollen Spechtl, Sebastian Janata, Stefan Pabst und Laura Landergott sein (Erradi ist als Gastmusikerin dabei), keine Band also, sondern ein Verbund Gleichgesinnter. Die Gruppe Ja, Panik klingt anno 2021 fragil und triumphal zugleich.

🛒  DIE GRUPPE bei Amazon.de kaufen

Die Protagonist*innen mögen gebrochen sein, doch nicht ohne Hoffnung. Die Apokalypse kommt, und mit ihr die Revolution, mit oder ohne dich, wie es im kosmisch fließenden „Apocalypse Or Revolution“ heißt: Steig ein, before the system crashes. Songs wie „On Livestream“ oder „The Cure“ wirken wie Hilferufe aus der Covid-Isolation, entstanden allerdings geradezu visionär schon 2019: „Doctor bitte / doctor hilf mir / damit ich wieder rausgehen kann / doctor please / ach Doctor bitte / I wanna see the sun.“

Spechtls charakteristische Englisch-Wienerdeutsch-Melange hält die Sprache flexibel, die Gedanken sprungbereit, und so ist auch die Musik. Jazz und New Age halten Einzug, Rock existiert nur als Fragment: im dunklen Dräuen von „Gift“ etwa, das vom No-Wave-artigen Saxofon akzentuiert wird, oder im Stakkato-Beat des hymnischen Titelsongs, der als komprimiertes Manifest der aktuellen
Inkarnation von Ja, Panik verstanden werden kann. Erstaunlich, aber vor allem tröstlich, dass Die Gruppe Ja, Panik aus jeder Häutung umso großartiger hervorgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Natalie Bergman :: Mercy

Das Neue Testament als Psychedelic-Folk? Geht das? Ja, das geht sogar sehr gut.

International Music :: Ententraum

No more Tresen-Schwermut mit den Psychedelic-, Kraut- und Prog-Rock-Umdenkern: Das Kneipendach ist explodiert und gibt den Blick frei auf alles,...

Vladislav Delay :: Rakka II

Der zweite Teil der unwirtlichen Finnland-Studien als vereinzelt sogar tanzbarer Beat-Ambient.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit Nick Cave, Cro, Daft Punk, International Music und Kevin Shields: Der neue Musikexpress ist da!

Die definitive Geschichte zu Nick Caves Werdegang, wie International Music mit ENTENTRAUM ihren Status als Ausnahmeerscheinung zementieren und My Bloody Valentines Kevin Shields im großen ME-Interview über Tinnitus, Motörhead und Beyoncé – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 05/21.

Ja, Panik veröffentlichen Musikvideo zu „On Livestream“

Als Sujet diente Ja, Panik das Versinken in der digitalen Welt – das Video gibt's hier zu sehen.

Ja, Panik kündigen ihr neues Album an – hier alle Details

Nach dem ersten Vorgeschmack zum Jahreswechsel folgt nun die Ankündigung des im April erscheinenden Albums DIE GRUPPE JA, PANIK.


Billie Eilish stimmt mit Single „Your Power“ auf ihr neues Album ein
Weiterlesen