Spezial-Abo

Jade Hairpins Harmony Avenue


Merge/Cargo (VÖ: 29.5.)

von

Ohne große Fanfare erschien beim Indie-Label Merge im Herbst 2018 eine 12-Inch eines mysteriösen Projekts namens Jade Hairpins. Zu hören: ein zutiefst befriedigendes Stück namens „Motherman“, das zwischen New Wave, Postpunk und Krautrock hin und her waberte.

🛒  „HARMONY AVENUE“ bei Amazon.de kaufen

Wie sich dann herausstellte, stecken hinter Jade Hairpin zwei Mitglieder der großartigen kanadischen Prog-Punk-Band Fucked Up. Mike Haliechuk (g, voc) und Jonah Falco (dr) haben das Rezept dieses Songs auf dem ersten Hairpins-Album weiter perfektioniert. Analoge Synthie-Lines blubbern und brodeln, die Gitarren sägen und säbeln, und Falco und Haliechuk teilen sich kompetent die melodischen, psychedelisch-humoristischen Gesangsparts, die mal an David Byrne, mal an Noah Lennox von Animal Collective erinnern.

Jade Hairpins – Dolly Dream (Official Video) auf YouTube ansehen

Nach Young Guv, dem Neben­projekt des Fucked-Up-Kollegen Ben Cook, und Sänger Damien Abrahams hervorragendem Podcast „Turned Out a Punk“ ist Jade Hairpins nun das dritte gelungene Projekt aus dem Umfeld einer der besten und innovativsten Bands der letzten zehn Jahre.

HARMONY AVENUE im Stream hören:

▶ Harmony Avenue jetzt hier Spotify hören

ÄHNLICHE KRITIKEN

Floating Points, Pharoah Sanders & The London Symphony Orchestra :: Promises

Die Jazz-Legende, das Electronica-Genie und ein Meer ausStreichern. Überwältigend!

Jack Peñate :: After You

Der britische Singer/Songwriter legt nach längerer Pause ein musikalisch breitgefächertes Indie-Pop-Album vor.

Fat White Family :: Serfs Up!

Provo-Pop – jetzt mit sauberen Fingernägeln und im Neo-Beach-Boys-Style. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Maxïmo Park kündigen neues Album NATURE ALWAYS WINS an

Neues Bandmitglied, neues Album: Am 26. Februar 2021 erscheint Maxïmo Parks siebtes Studioalbum NATURE ALWAYS WINS. Worum es darauf geht, erfahrt Ihr hier.

Blackfacing: David Byrne entschuldigt sich für Video von 1984

Das Video erschien im Zusammenhang mit dem Talking-Heads-Konzertfilm „Stop Making Sense“ im Jahr 1984. Nachdem ein Journalist David Byrne daran erinnerte, äußert er sich nun schuldbewusst via Twitter dazu.

Animal Collective beseitigen rassistische Stereotypen in eigener Diskographie

Die Neo-Psychedelica-Band Animal Collective hat angekündigt, den Albumtitel ihrer Platte HERE COMES THE INDIAN sowie ein Albumcover zu aktualisieren.


Geheimtipps: Diese 10 Postpunk-Alben der 80er solltet Ihr Euch anhören
Weiterlesen