Manic Street Preachers Futurology


Columbia/Sony

Forrest Gumps Mutter hatte unrecht: Das Leben ist nicht wie eine Pralinenschachtel. Bei Pralinen weiß man ziemlich genau, was man bekommt. Das Leben hat mehr Ähnlichkeiten mit einem neuen Album der Manic Street Preachers. Da kann man tatsächlich nie sicher sein, was einen erwartet. Nach der in Deutschland mau rezensierten Richey-Edwards-Gedenkplatte JOURNAL FOR PLAGUE LOVERS (2009), veröffentlichten die drei Waliser nur ein Jahr später eines ihrer besten Alben überhaupt (POSTCARDS FROM A YOUNG MAN).

Jetzt bringen sie nach dem grundsoli- den REWIND THE FILM das gleichzeitig entstandene, aber leider gar nicht ge- lungene FUTUROLOGY heraus. War der Vorgänger still und introvertiert, ist das neue Werk wieder eine politische Platte geworden. Sie bedient jene Manics-Fans, die die Band gerne Dinge wie „Let’s Go To War“ singen hören. Seinen Titel trägt das Album übrigens zu Unrecht: Als „futuristisch“ wären die leblosen Synthies und Beats, die fast jeden Song ruinieren, nicht einmal in den Achtzigern durchgegangen.

Und was der oft so brillante James Dean Bradfield bei „Mayakovsky“ an der Gitarre aufführt, geht auf keine Kuhhaut. „Europa Geht Durch Mich“ ist dann ein Song für all jene, die gerne einmal Nina Hoss’ Theaterdeutsch auf einer Platte der Manic Street Preachers hören wollten – sprich: für niemanden. Viel besser passt die Stimme von Scritti Polit- tis Green Gartside zu „Between The Clock And The Bed“. Neben dem Titeltrack und dem packenden „The Next Jet To Leave Moscow“ zählt er zu den wenigen Songs, die man mehr als einmal hören möchte. Macht aber nichts. Nächstes Mal sind die Manics vielleicht wieder in Höchstform.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Manic Street Preachers :: Resistance Is Futile

No punk intended: Die Waliser spielen auf Album Nummer 13 kitschigen Gitarrenpop und ungeniert altmodischen Hardrock. 

Morrissey :: WORLD PEACE IS NONE OF YOUR BUSINESS

Auf seinem zehnten Album sucht der Axl Rose des Indie-Rock Weltfrieden und findet Weltmusik.

Slow Club :: COMPLETE SURRENDER

Das Duo aus Sheffield erfindet sich für sein drittes Album neu und schafft ein wundervoll ungeniertes Pop-Album der großen Gesten.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Manic Street Preachers kündigen „This Is My Truth Tell Me Yours“-Sammleredition an

Manic Street Preachers gehen auf Tour und eine Sammler-Edition von „THIS IS MY TRUTH TELL ME YOURS“ zum 20-jährigen Jubiläum ist ab Dezember erhältlich.

Mit Mouse on Mars, Manic Street Preachers und L.A. Salami: 11 neue Alben, mit denen Ihr Freitag den 13. überlebt

Diese Woche ist neue Musik unter anderem von Derek Smalls, King Tuff, The Damned, Josh T. Pearson, Brazilian Girls, A Place To Bury Strangers, Laura Veirs und National Jazz Trio Of Scotland erschienen. Hier sind unsere Rezensionen, inklusive Hörproben.

Warum 2018 ein gutes Jahr für Fans der Manic Street Preachers werden könnte

Neues Album, ja, klar. Vor allem aber wegen eines runden Geburtstags.


„Wunderbare Jahre“: So sehen die Stars der 80er-Serie heute aus
Weiterlesen