Motorama Poverty


Talitres/Rough Trade

Möchte man die Musik von Motorama in den Plattenschrank einsortieren, ist sie zwischen Joy Division und The Smiths besonders gut aufgehoben. Die Verbindung von verspielt naiven Melodien und Vlad Parshins unglaublich durchdringender, tiefer Stimme markiert die zarte Schnittmenge zwischen eben diesen Bands. Und trotzdem ist Motoramas drittes Album POVERTY ein zeitgemäßes Stück Musik. Songs wie „Dispersed Energy“ und „Lottery“ sollten nicht zu voreilig als altbekanntes Liedgut abgetan werden. Sie überraschen durch progressive Synthie-Melodien, umrahmt von einem niet- und nagelfesten Postpunk-Gerüst, das beinahe den heimlichen Hit der Platte, „Old“,  überschattet. Mit POVERTY unterzeichnet das Quintett endgültig das Manifest der melancholischen Düsternis. Radikal, ruhelos, russisch.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Motorama :: Many Nights

Jetzt werden sie wild: mit magisch befremdlichem Dreamy-Post-Punk, Folklore-Melodien und schmissigen Trommeln.

Motorama :: Dialogues

Der Sound der kühlen Post-Punk- Russen wird wieder rauer.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Musikexpress präsentiert: Motorama im Februar 2019 auf Deutschland-Tour

Im Februar 2019 tourt die russische New-Wave-Band durch Deutschland, mit im Gepäck ist ihr am 21. September 2018 erschienenes neuestes Album MANY NIGHTS.

Die Alben der Woche mit Leonard Cohen, Lady Gaga und Wanda

In dieser Woche sind die Alben von Leonard Cohen, Lady Gaga, Wanda, Maeckes und Agnes Obel erschienen. Lest hier unsere Rezensionen.

Exklusive Premiere: Hört hier Motoramas neuen Song „Tell Me“

Es ist der erste Vorbote des im Oktober erscheinenden vierten Albums der russischen Nostalgiker.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Coming Soon: Neue Alben, die 2019 erscheinen oder schon erschienen sind
Weiterlesen