Spezial-Abo

Sylvan Esso Free Love


Caroline/Universal (VĂ–: 25.9.)

von

Ende 2013 arbeitete Nick Sanborn noch als ordentlich beschäftigter Gastmusiker der US-Americana-Szene, ein Jahr später war er Popstar.
Den Grundstein dafür legte Lebensgefährtin Amelia Meath mit ihrer Idee, aus der Partnerschaft heraus ein Duo zu gründen: Sie singt, er macht den Instrumentenkram, gespielt wird Musik, die zwar Pop ist, fürs Radio aber zu schräg sein würde. Der Erfolg kam schließlich, weil die Songs von Sylvan Esso so wunderbar pluckerten und hopsten, dass die Radiostationen sie eben doch spielten. Die ersten beiden Alben knackten die Top-40 der US-Billboard-Charts, eine Grammy-Nominierung besiegelte den Triumph des Konzepts.

„FREE LOVE“ bei Amazon.de kaufen

Mit ihrem dritten Werk haben Sylvan Esso also etwas zu verteidigen, beruflich, aber auch privat: Dies ist die erste Platte nach der Hochzeit, da liest sich der Titel FREE LOVE wie das gegenseitige Versprechen, sich die Freiheit der Liebe nicht vom Trauschein kaputt machen zu lassen. Musikalisch gehen Sylvan Esso aber nicht auf Nummer sicher, wer das Duo vor allem für die rhythmische Körperlichkeit der Musik liebte, wird Abstriche machen müssen: FREE LOVE klingt digitaler.

„Free“ ist eine Bar-Ballade mit binärem Code, „Frequency“ ein Avantgarde-Twist, beide Stücke kommen fast ohne Beats aus und sind die zentralen Songs der zweiten Albumhälfte, die eher nach dem Netflix-Drama „Marriage Story“ als nach Honeymoon klingt. Die Hits gibt’s im ersten Drittel: „Ferris Wheel“ bringt Neo-R’n’B viel Leichtigkeit bei, „Ring“ handelt von dem Schmuckstück, das Meath und Sanborn nun an den Finger tragen: „It’s safety and dangerous.“

FREE LOVE im Stream hören:


Ă„HNLICHE KRITIKEN

Real Estate :: The Main Thing

Raus aus der Sackgasse: Die Jangle-Deam-Popper finden neue Wege.

Sylvan Esso :: What Now?

Das groĂźartige zweite Album der Amerikaner: Wie der Blues sich am Puls der Elektronik reibt.


Ă„HNLICHE ARTIKEL

Real Estate kommen mit neuem Album auf Deutschlandtour

Real Estates fünftes Studioalbum THE MAIN THING soll am 28. Februar 2020 erscheinen. Im Juni machen die Indierocker damit auch in zwei deutschen Städten Halt.

Bon Iver jammt mit Moses Sumney, Sylvan Esso und Francis and the Lights auf dem Bonnaroo-Festival

Ein Live-Set ist Bon Iver nicht genug: Beim Bonnaroo-Festival in Tennessee hat Justin Vernon neben seinem eigenem Konzert noch ein zweites Set mit illustren Gästen gespielt.

Feist, Gorillaz, Thurston Moore: 14 neue Alben, von denen fast jedes unser Album der Woche hätte werden können

Wow: Diese Woche sind die Alben von Feist, den Gorillaz, Thurston Moore, Sophia Kennedy, BNQT und vielen mehr erschienen. Lest hier unsere Rezensionen.


Das sind die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten
Weiterlesen