Three Queens In Mourning/Bonnie „Prince“ Billy Hello Sorrow, Hello Joy


Textile Records/A-Musik (VÖ: 10.7.)

von

Drei Queens haben sich zusammengefunden, um das hohe Lied auf ein Lyrik-Buch zu singen, in dem viele Songs auftauchen, die ihnen teuer und lieb geworden waren. Alasdair Roberts, Jill O’Sullivan (Sparrow And The Workshop) und Alex Neilson (alias Alex Rex, Trembling Bells und Hier-undda- Bonnie-„Prince“-Billy-Drummer spielen hier ihre Bonnie- Prince-„Billy“-Favoriten, sie verwandeln Oldhams Lieder aus dem Fried-Chicken-Country Kentucky in so etwas wie schottische Alternativ-Nationalhymnen.

🛒  „HELLO SORROW, HELLO JOY“ bei Amazon.de kaufen

Als wären diese Songs in einem Folkclub im Glasgow der 1970er geboren worden. Noch viel älter ist der „Loch Tay Boat Song“, den Oldham (1993 als Palace Brothers) auf einer 7-Inch in seinen Kontext adaptierte: „Ohio River Boat Song“. Hier in einer erstaunlich schönen Rückführung im Schotten-Chor, noch besser gefällt nur der „Lost Blues“ in der „Northern Soul“-Version, die Neilson ihm zukommen lässt.

Damit wäre das hier aber nicht ausreichend erklärt: HELLO SORROW HELLO JOY ist auch ein Split- Album geworden, nicht nur, dass die Three Queens Oldham covern, Oldham covert zurück (jeweils ein Stück der drei Queens, wobei „Dead Man’s Island“ von O’Sullivan wiederum so klingt, als käme es frisch aus Oldhams Lyric- und Songbook).

Dazu kommt zum Finale der lustige Country-Honky-Tonk „Wild Dandelion Rose“, ein bisher noch nicht veröffentlichter Song von Will Oldham, den dieser gerne auf der Platte haben wollte … einfach so. Nicht zu vergessen das Gemälde von einem Cover (bzw. die zwei Cover), vorne die Königinnen und hinten der Prinz. Mit schwarzen Löchern an den Stellen, wo sonst die Augen sitzen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Bill Callahan & Bonnie ‚Prince‘ Billy :: Blind Date Party

Die gesammelten Ergebnisse des Cover-Projekts: Weird-Americana aus dem verzweigten Drag-City-Kosmos.

Jodi :: Blue Heron

Es muss nicht immer Lil Nas sein: Queer Country im Geiste von Susan Sontag und Elton John.

Matt Sweeney & Bonnie „Prince“ Billy :: Superwolves

Will Oldham denkt über sich als Songwriter nach und muss feststellen: Ist gar nicht so lustig, wenn man es ernst...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit Jack White, Preoccupations und Jenny Wilson: 8 neue Alben, die wir Euch diese Woche empfehlen

Diese Woche ist neue Musik von unter anderem Sunflower Bean, Brian Lopez und Acht Eimer Hühnerherzen erschienen. Hier sind unsere Rezensionen inklusive Hörproben dazu.

Bonnie "Prince" Billy: Neues Video zu "Quail & Dumplings"

Seht euch hier den neuen Clip zu Bonnie "Prince" Billys neuer Single "Quail & Dumplings" an, der an eine Mischung aus Werbespot und Urlaubsvideo erinnert.

Bonnie „Prince“ Billy: „Ich mag es, wenn mein Publikum herumgrölt“

Was ist der „natürliche Lebensraum“ des Musikers? Das Studio oder der Konzertsaal? Was ist ein Song? Die Aufnahme, die veröffentlicht wird, oder Worte auf einem Stück Papier? Will Oldham alias Bonnie „Prince“ Billy, der größte Songwriter seiner Generation, gibt Antworten.


AirPods-Alternativen: Das sind die besten kabellosen In-Ear-Kopfhörer
Weiterlesen