Spezial-Abo

Album der Woche

Tune-Yards I Can Feel You Creep Into My Private Life


4AD/Beggars/Indigo

von

Merrill Garbus und ihrem Bandpartner und Produzenten Nate Brenner konnte man bislang allerhand Bewundernswertes nachsagen. Wie sie etwa all die versprengten Fäden von Hyperdigi-, Art- und Elektro-Pop in einer Art von Bubblegum bündelten. Komplex und kompakt auf engem Raum.

Hier wird von Anfang an ein Richtungsanzeiger gesetzt. I CAN FEEL YOU CREEP INTO MY PRIVATE LIFE ist eine Beats- und Bass-Ansage für den Dancefloor, angeführt von den Tracks „Heart Attack“, „ABC 123“ und „Honesty“. Garbus’ Stimme kraxelt elektronisch verfremdet an den Rhythmen hoch und runter, die Künstlerin kann aber auch Koloratur singen, so lange, bis das Saxofon zum Freejazz-Manifest aufbricht. Der E-Bass brummt sich in windschiefen Geschichten wie „Home“ so entschieden und entschieden schön durch die digitalen Architekturen, dass man Garbus eine Affäre mit dem Saiteninstrument andichten möchte. Mehrheitlich befindet sie sich aber in einem Selbstgespräch, das Innen nach außen stülpend über die Politik und ihr Leben stolpert.

Auf der elektronischen Liedersammlung NIKKI NACK (2014) hatte Garbus noch die Konventionen des Pop mit der Aufgedrehtheit von M.I.A. gekontert, mit ihren Stimmspielen vollgepackt. Jetzt wird fleißig ent­kernt. Ein kleines Stück zurück zum rudimentären Diktaphon-Blues des 2009 über 4AD veröffentlichten Debüts, das auf gesampelten Beats und Ukulelengeraspel schaukelte.

Ist das ein Pappkarton, auf dem Garbus in den letzten Takten des letzten Tracks ganz lo-fi trommelt und dazu fröhlich den ersten Song wieder ankündigt? „One, two, three, four, heart attack“.

Tune-Yards – Heart Attack (Official Video) auf YouTube ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tune-Yards :: Sketchy.

Überwältigungs-Artpop zwischen Soul und Blasphemie.

Tune Yards :: Nikki Nack

Die Loop-Künstlerin dreht ihren postmodernen Pop noch ein paar Umdrehungen weiter Richtung Wahnsinn.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Tune-Yards covern „Idioteque“ von Radiohead

Tune-Yards haben ein basslastiges Cover von „Idioteque“ veröffentlicht. Ihr fünftes Studioalbum SKETCHY ist ebenfalls erschienen.

Mit Tune-Yards, First Aid Kit und Bernd Begemann: Diese neuen Alben sind jetzt zu haben

Diese Woche erscheint neue Musik von Tune-Yards, First Aid Kit, WhoMadeWho, Charles Howl, The Go! Team, Bernd Begemann, Skream und Schlammpeitziger. Hier unsere Rezensionen und Hörproben dazu.

Lykke Li, Eno/Hyde, The Horrors - die Alben der Woche vom 02. Mai 2014

Alle wichtigen Album-Neuheiten der Woche in der Galerie.


Tune-Yards covern „Idioteque“ von Radiohead
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €