„SAD!“: XXXTentacion nahm seinen Tod im finalen Musikvideo vorweg

von

Jahseh Dwayne Onfroy – der 20-jährige Rapper, der unter dem Pseudonym XXXTentacion firmierte, wurde am 18. Juni in Florida erschossen. Fast zwei Wochen nach seinem Tod wurde sein neues und finales Musikvideo veröffentlicht.

Im Clip zu „SAD!“ geht es fast prophetisch um den Tod des amerikanischen Rappers. In dem Video, bei dem er selbst Regie führte, besucht XXXTentacion seine eigene Beerdigung. Kurz darauf springt aber seine anderes Ich aus dem Grab heraus und kämpft gegen sich selbst.

XXXTENTACION – SAD! (Official Music Video) auf YouTube ansehen

XXXTentacion hatte mit „SAD!“ zuvor posthum den Weltrekord für die meisten Streams an einem einzigen Tag gebrochen. Am 19. Juni – einen Tag nach seinem Tod – wurde „SAD!“ allein auf Spotify weltweit 10,4 Millionen Mal im Stream angehört. Der Song übertraf damit Taylor Swifts bisherigen Rekord: Ihre Single „Look What You Made Me Do“ wurde beim Streaminganbieter am 25. August 2017 10,1 Millionen Mal gestreamt.

XXXTentacion erwartete ein Kind

Die Mutter von Onfroy hatte sich in der Zwischenzeit via Instagram zu Wort (und Bild) gemeldet – mit einer sehr persönlichen Neuigkeit: Ihr Sohn habe ein Baby erwartet.

Sie postete ein Ultraschallfoto und schrieb dazu: „He left us a final gift.“ Wer die Mutter des noch ungeborenen Kindes ist, ist nicht bekannt.

🌇Bilder von "Die verstorbenen Persönlichkeiten 2018" jetzt hier ansehen

Folgt uns auf Facebook!



Radio Tarantino: Die 10 besten Songs, die wir durch seine Filme (noch mehr) lieben lernten
Weiterlesen