Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Sero spricht über Sehnsucht und Gefühlstiefen – „Mond“ (Musikvideo)

von

Sero ist bekannt dafür, sich von seiner verletzlichen Seite zu zeigen, und dadurch das Männlichkeitsbild im Deutschrap neu zu definieren. Jetzt veröffentlichte der Berliner seine neue Videosingle „Mond“, in dem er über die Liebe und das Bedürfnis nach Zuneigung rappt.

 

Sero über das Gefangensein im Traum

Der Deutschrapper unterstreicht in dem Song, wie mächtig Liebe und wie zerreißend die Sehnsucht sein kann. Mit seiner neuen Single veröffentlichte Sero nach „Wand“ bereits das zweite Werk aus seinem neuen Projekt HELLO DARKNESS. Dabei nutzte der Rapper treffende Metaphern und erschuf eine Tiefgründigkeit, die jeden ansprechen dürfte. Auch im Musikvideo des von Alex Troy produzierten Songs wurde das Gefühlschaos eloquent auf den Punkt gebracht.

„Diese Welt ist verrückt

Ich will nicht alleine gehen, Baby, bitte, komm mit

Manchmal glaub ich deine Lippen kenn‘ mich besser als ich“

Sero beschreibt eine Spirale, in der man stecken bleibt und keinen Ausweg findet. Eine Liebesbeziehung, in der man nicht ohne die andere Person kann und die einem die „verrückte“ Welt erträglicher macht.

Im November erschien bereits sein Album REGEN, mit dem der Rapper nicht nur große Erfolge erzielte, sondern auch der Rap-Szene Menschlichkeit zurückgab. Über das Album und seine Intentionen im Deutschrap sprach Sero auch bereits persönlich mit uns in einem Interview.


Kyd The Band: Neuer Gospel-Pop aus Tennessee
Weiterlesen