„Singt so laut, dass er Euch hören kann!“: So zollt Mike Shinoda live Chester Bennington Tribut

von

Am Wochenende ist Mike Shinoda beim britischen Reading Festival aufgetreten. Der Linkin-Park-Sänger und -Rapper präsentierte dort sein Solodebüt POST-TRAUMATIC. Natürlich kam sein Auftritt aber nicht ohne ein paar Linkin-Park-Songs und eine Erinnerung an Chester Bennington aus.

Vor Tausenden von Fans stimmte er Linkin Parks Hit „In The End“ am Piano an und bat das Publikum, lautstark mitzusingen: „I want you guys to sing it so loud that Chester can hear you. Are you ready to do that?”, forderte Shinoda – eine Bitte, der die Zuschauer nur zu gern nachkamen.

Über seinen Auftritt sagte Shinoda: „Getting up here and doing this for me is really fulfilling, and it’s really an accomplishment just to kind of get over my own anxiety about doing it again.”

Die Zukunft von Linkin Park ist weiterhin unklar. In Interviews sagt Shinoda immer wieder, dass eine Zukunft der Band nicht ausgeschlossen sei, es aber noch immer keine Pläne gebe: „I don’t really know where it’s gonna go. I’m basically trying to keep everything really open (right now)“, erklärte er etwa gegenüber dem „NME”.

Chester Bennington starb am 20. Juli 2017 im Alter von 41 Jahren. Bennington litt an Depressionen und erhängte sich.

Wer Suizidgedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen dabei, die Gedanken zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist oder sich um nahestehende Personen sorgt, kann sich – auch anonym – an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken unter der Nummer 0800/111 01 11.


20 Jahre HYBRID THEORY: Linkin Park kündigen bislang unveröffentlichten Song „Pictureboard“ an
Weiterlesen