• GainsbourgNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Cherry Red/Rough Trade Chanson: Compilation von Zusammenarbeiten des Schönen mit dem Biest. Leider ohne essenzielle Klassiker wie „Je T’Aime… (Moi Non Plus)“ In ihrer kurzen Zusammanerbeit boten Serge Gainsbourg und Brigitte Bardot eine multimediale Mixtur aus Kunst, Politpropaganda und Selbstinszenierung. Wäre Bardot zu jenem Zeitpunkt nicht mit Playboy Gunter Sachs... weiterlesen in:

    Serge Gainsbourg & Brigitte Bardot :: Lost Loves

  • Cherry Red/Rough Trade Chanson: Compilation von Zusammenarbeiten des Schönen mit dem Biest. Leider ohne essenzielle Klassiker wie „Je T’Aime… (Moi Non Plus)“ In ihrer kurzen Zusammanerbeit boten Serge Gainsbourg und Brigitte Bardot eine multimediale Mixtur aus Kunst, Politpropaganda und Selbstinszenierung. Wäre Bardot zu jenem Zeitpunkt nicht mit Playboy Gunter Sachs... weiterlesen in:  Aug 2012

    Serge Gainsbourg & Brigitte Bardot :: Lost Loves

  • Because/Warner Pop: Ein Doppelalbum von der berühmten Tochter mit Übergang aus den Beck-Sessions und Live-Mitschnitten Da ist also diese Frau, die sich lange nicht traute und plötzlich doch mit einer charmanten Flüsterstimme Laut gibt, wie man sie in Frankreich so liebt. Und jetzt das! „Terrible Angels“. Ein Track mit fiesem... weiterlesen in:  Feb 2012

    Charlotte Gainsbourg :: Stage Whisper

  • Naive/Indigo Das Aushängeschild des Nouvelle Chanson arbeitet sich intensiv an Übervater Gainsbourg ab. Vielleicht unterstellt man Benjamin Biolay da etwas, vielleicht sollte man die Küchenpsychologie lieber sein lassen. Aber hübsch sind die Zusammenhänge dann doch, zu hübsch, um nicht diskutiert zu werden: Pourquoi tu pleures? klingt nun endgültig so, als... weiterlesen in:  Sep 2011

    Benjamin Biolay :: Pourquoi tu pleures?

  • Prokino Der längste Gitanes-Werbespot aller Zeiten: Brillant inszenierte Lebensgeschichte des größten französischen Popstars, Serge Gainsbourg. Dass Serge Gainsbourgs Leben als Stoff für die große Leinwand geeignet ist, mag vordergründig an seinen amourösen Abenteuern liegen: Obwohl physiognomisch nicht gerade mit überbordender Schönheit gesegnet, verfielen ihm die Damen gleich reihenweise, Juliette Greco... weiterlesen in:  Apr 2011

    Ein kreativer Charmeur, von Selbsthass getrieben. :: Gainsbourg

  • Light In The Attic/Cargo Chanson zwischen Provokation, Kunst und Kommerz. Serge Gainsbourg und seine Muse Jane Birkin im Duett. Auch knapp 20 Jahre nach seinem Tod wird Serge Gainsbourg noch als Leonardo da Vinci der Pop-Neuzeit bewundert. Schon zum Karrierebeginn 1958 empfahl er sich als Pianist, Komponist und Chansonnier. Entertainer,... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Jane Birkin / Serge Gainsbourg :: Jane Birkin / Serge Gainsbourg

  • Gustaf (Mando Diao) über Serge Gainsbourg  Feb 2011

    Mein Held und mehr mando diao

  • Das Modelabel René Lezard zeigt Chansonnier-Chic. Serge Gainsbourg war vieles, aber ganz sicher nicht hübsch. Die schönen Frauen an seiner Seite – France Gall, Brigitte Bardot, Jane Birkin – störte das nicht. Selbst als er keiner Geringeren als Diva Whitney Houston in einer US-Talkshow volltrunken und unrasiert (er, nicht sie)... weiterlesen in:  Nov 2010

    Am liebsten Französisch

  • Serge Gainsbourg hielt sich selbst nicht für einen schönen Mann – und hatte doch, wie man so sagt, einen gewissen Schlag bei den Frauen. Doch seine körperlichen Defekte hielten sich in Grenzen, verglichen mit dem Helden seines einzigen Romans: Der arme Evgenij Sokolov ist damit geschlagen, ganz besonders schlimm furzen... weiterlesen in:  Mai 2010

    Das heroische Leben des Evgenij Sokolov

  • Der vor ein paar Wochen im Internet vorab verschenkte Song, der heißt wie das Album, führt nicht zum Kern dessen, was dieses dritte Album der Tochter von Serge Gainsbourg und Jane Birkin ausmacht. Das ist ein wenig schade, weil „IRM“ ein wunderbar sperriges Elektrokraut-Stück ist, in dem Charlotte die Nico... weiterlesen in:  Jan 2010

    Charlotte Gainsbourg – IRM :: VÖ: 11.12.

  • In Lars von Triers Skandalfilm "Anti christ' verwandelt die französische Schauspielerin und Sängerin ihren Zweitwohnsitz in einem idyllischen Wald in die Hölle. Im Privatleben sind ihre Kinder dafür zuständig, die heimischen vier Wände mit Charakter zufallen. Und, klar, die Musik spielt dabei auch eine wichtige Rolle.  Jan 2010

    Charlotte Gainsbourg über zu Hause und mehr Charlotte Gainsbourg

  • 31  Okt 2009

    Serge Gainsbourg – Histoire De Melody Nelson

  • Mit Willem Dafoe und C. Gainsbourg Teufel auch: Das Chaos regiert! Lars von Triers erster Film nach Kreativhemmung ist starker Tobak. Nicht nur, weil er den Zuschauer zwingt, einem Ehepaar bei der explizitesten Selbstzerfleischung der Filmgeschichte zuzusehen, sondern weil sich der erste Horrorfilm des dänischen Bürgerschrecks im Krieg mit sich... weiterlesen in:  Sep 2009

    Antichrist

  • Phänomenales Startset für Ncu-Gainsbourgiancr. Die Wiederveröffentlichung des Meilensteins aus dem Jahr 1971. Nicht nur in seiner Heimat Frankreich spielte Serge Gainsbourg eine gewichtige Rolle als eine Art Leonardo da Vinci der Pop-Neuzeit. Ließen sich doch schon zum Beginn seiner Karriere in den späten 1950ern bei ihm die Berufsbezeichnungen Musiker, Komponist,... weiterlesen in:  Jul 2009

    Serge Gainsbourg – Histoire De Melody Nelson :: Backkatalog

  • Die schöne Frau mit den langen braunen Haaren spitzt die Ohren und deutet auf das riesige Fenster ihrer Hotelsuite in Berlin Mitte. Sie lacht. „Das ist meine Musik, das kommt von draußen von der Eislauffläche.“ Unten kreisen die Schlittschuhläufer, oben strahlt die erfolgreichste Chansonsängerin Frankreichs und freut sich, dass sie... weiterlesen in:  Feb 2007

    Oh mein Gott, das ist ja ein Song!“

  • Wer seinem Debüt erst 20 Jahre später eine neue Platte folgen lässt, muss gute Gründe dafür haben. Charlotte Gainsbourg. Tochter von Serge Gainsbourg und Jane Birkin, hatte mehr als gute Gründe: Nach dem Tod ihres Papas 1991 mochte sie einfach nicht mehr singen; mit ihm war auch die Musik gegangen.... weiterlesen in:  Sep 2006

    Charlotte Gainsbourg :: 5. 55 Because/Warner

  • 1 Er hieß eigentlich Luden Ginzburg und wurde am 2. April 1928 in Paris als Sohn jüdischer Emigranten aus Rußland geboren. Serge lernte früh Klavier spielen, kam über die Klassik zum Jazz und folgte seinem Vater als Musiker in Pariser Bars, ehe er Chansons für andere und später für sich... weiterlesen in:  Jul 2006

    11 Fakten über Serge Gainsbourg

  • Europa hin oder her, in England gilt immer noch ein altes ungeschriebenes Gesetz, das Inselbewohner in etwa wie folgt formulieren: „It’s in our blood to dislike the French.“ An der Künstlerszene muß diese Veranlagung vorübergegangen sein, sonst hätte die sich wohl kaum konzertiert dem großen Bonvivant der französischen Musikszene und... weiterlesen in:  Jun 2006

    Monsieur Gainsbourg Revisited :: Sampler & Compilations

  • Vier Stunden und 40 Minuten Serge Gainsbourg pur. Keine Moderatoren, keine Agenda, keine Füller, aber mehr als 80 Songs aus mehr als vier Dekaden von einem der interessantesten Künstler, den das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat: Gainsbourg, Sohn russisch-jüdischer Einwanderer und Kette rauchender Bonvivant, ließ in den rasanten 63 Jahren seiner... weiterlesen in:  Nov 2005

    Serge Gainsbourg – D’Autres Nouvelles Des Etoiles :: Der Schwerenöter

  • Auf ihrem Duettalbum rendez-vous versammelt Frankreichs Popkultur-Ikone Jane Birkin alte Bekannte und junge Stars vor ihrem Mikro.  Mai 2004

    Calamity Jane